/

Schule im Herzen Duisburgs

 

Link zur NRW-Sportschule


Schule ohne Rassismus


zdi-portal - du-mint






AKTUELLES ZU DEN THEMEN

 



Steinbart Challenge -- die Zehnte

In Anlehnung an populäre exit-Spiele geht es bei "Exit the Steinbart" darum, Rätsel zu lösen und mit den Lösungszahlen Schlösser zu öffnen. Wer das Bedürfnis hat, die Schule schnellstmöglich wiederzusehen, der möge an die Stelle von "the Steinbart" einfach "mein Zimmer" setzen. Das motiviert.

Die Rätsel finden sich hier.




Kunst: Hoffnung in Zeiten von Corona

Vor ein paar Wochen zierten gemalte Regenbogen so manches Fenster, oft begleitet von einem verzweifelt optimistischen "Tutto andrà bene". Die gleiche Botschaft, wenn auch in etwas originellerer Umsetzung, sollen auch die kleinen Kunstwerke transportieren, die im Rahmen der Kunst-Challenge "Hoffnung in Zeiten von Corona" eingereicht worden sind. 

Mittlerweile sind die Sieger gekürt. Den ersten Platz eroberte Eric Wybranietz mit seiner Interpretation des Corona-Regenbogens. Weitere Kunstwerke - teilweise inklusive Begleittext - finden Sie hier.





Athletik-Challenge der Woche 8

In der achten Woche der Athletik-Challenge lautete die Aufgabe, so lange wie möglich den Wall Sit zu halten und dabei die Aktion zu filmen. Die Bestzeiten der Sportschülerinnen und Sportschüler wurden eingesandt und die Sieger der achten Woche ermittelt. Die besten drei Schülerinnen und Schüler erhalten einen Preis - ein  Trainingsband „Super Band“ von Blackroll.

Die Sieger der 8. Challenge:
1. Platz: Katja Reicherts (9a)
2. Platz: Leif Aaron Thalhäuser (6a)
3. Platz: Frieda Tegatz (8a)

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin bzw. die Gewinner für die starken Leistungen!

Einige Einsendungen erreichten uns nicht über den vorgegebenen Weg über Iserv und konnten leider für die Wertung nicht berücksichtigt werden! Die genauen Teilnahmebedingungen findet ihr für jede neue Challenge in unserem Youtube Kanal. (Wey)


Die Steinbartblätter sind da! – Ausgabe "Ostern 2020"

Ein wenig mit Verspätung, aber in gewohnter Qualität. Ausnahmsweise als PDF-Version im HiDrive im Unterordner "Steinbartblaetter".. 

Viel Spaß beim Lesen!


Rock den Steinbart-Song! – Spiel uns was vor!

Virtuelles Steinbart-Konzert 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,

im Rahmen der virtuellen Darstellung des Schullebens möchten wir euch gerne die Möglichkeit geben, eure musikalischen Beiträge mit der Schulgemeinde zu teilen. 


Ihr könnt z.B. den Steinbart-Song....
neu interpretieren, ergänzen, z.B. mit einer neuen Strophe, mit einem anderen Rhythmus, mit einer Oberstimme, mit einer anderen Instrumentation versehen oder ... oder ... (tun, was euch musikalisch sonst noch einfällt).
Den Steinbart-Song in verschiedenen Variationen (inkl. Text und Akkorde) findet ihr hier…

Ihr könnt uns aber auch Aufnahmen
 eigener Interpretationen von anderen Stücken zusenden.
An: 
musik@steinbart-gymnasium.de


Wir bitten darum, uns Audioaufnahmen möglichst im -.mp3 Format bis zum 31. Mai 2020 zuzusenden. Die Höchstdauer beträgt 5 Minuten pro Beitrag. Damit wir eure Stücke veröffentlichen können, benötigen wir eine Einverständniserklärung.


Wir wollen anschließend einen Link für ein virtuelles Konzert freischalten, das wir aus euren Beiträgen zusammen stellen.
Dieser Link ist dann für begrenzte Zeit gültig.

Wir freuen uns auf euer Singen und Spielen!

Die Fachschaft Musik


Aktuelles zur Schulschließung – Hinweise zu den Versetzungsbedingungen (SI) am Ende des Schuljahres

Stand: 12. Mai 2020 - 12:00 Uhr

Liebe Eltern,
wir haben Ihnen heute per Email über die Klassenpflegschaften die aktuellen Informationen zur Versetzung in der Sekundarstufe I am Ende des Schuljahres zugesandt. Diese Information finden Sie auch im HiDrive im Ordner "Informationen für Eltern". 


Aktuelles zur Schulschließung – teilweise Wiederaufnahme des Unterrichts

Stand: 7. Mai 2020 - 14:00 Uhr

Aus der Schulmail (Nr. 20) vom heutigen Donnerstag geht hervor, dass ab Montag, den 11. Mai erstmals die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 zeitweise wieder in die Schule kommen. Hierzu erstellen wir gerade einen Sonderplan, der den betroffenen Schülerinnen und Schülern per Email zugesandt wird. Ab dem 26.05.2020 sollen nach Vorgabe der Verfügung weitere Lerngruppen (angefangen in der Klasse 5 bis hoch zur EF) stundenweise beschult werden. Leider wirft die vorliegende Email noch einige Fragen auf, die wir zunächst noch klären müssen, um eine konkrete Planung zu erstellen. 



Auswertung der Steinbart-Olympiade

In unserer siebten Steinbart-Challenge hatten wir für euch Rätsel in den Bereichen Mitte, Sechs-Seen-Platte, Kaiserberg, Wedau und Landschaftspark sowie ein Zusatzrätsel an der Rheinorange vorbereitet. Bei allen Schülerinnen und Schülern, die sich an dieser Challenge beteiligt haben und die Herausforderung, die Fragen an den verschiedenen Orten zu lösen, angenommen haben, möchten wir uns hiermit bedanken – ihr seid spitze!
Anbei findet ihr sowohl unsere Lösung zu den einzelnen Rätseln als auch die Gewinnerinnen und Gewinner in den Bereichen Einzelwertung klein, Einzelwertung groß und Teamwertung. Die Rangliste aller an der Olympiade Beteiligten ergibt sich aus der Anzahl der gelösten Spielbereiche und der jeweiligen Abweichung zur Musterlösung.


Einzelwertung klein (Jgst. 5-7)
Platz 1 teilen sich mit identischer Punktzahl:
Annalena J. (Jgst. 5)   und Leonie B. (Jgst.5)
Platz 2: Emma R. (Jgst.5)
Platz 3: Ole N. (Jgst.5)
 
Einzelwertung groß (Jgst. 8-12)
Platz 1: Katja R. (Jgst.9)
Platz 2: Ida D. (EF)
Platz 3: Frieda (Jgst. 8)
 
Teamwertung
Platz 1: Mara & Alina
Platz 2: Aaron & Chiara
Platz 3: David & Noah
 
Die Top 3 der kleinen Einzelwertung und der Teamwertung können sich über einen Gutschein für den Spieleladen Roskothen, die anderen Gewinnerinnen über Gutscheine für die Mayersche Buchhandlung freuen.


Besten Gruß an alle! Bleibt gesund, munter und stets in Bewegung! Eure FS-Sport (Uns)



Who is who? - Ein kleines Lehrerquiz

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 haben -- als kleine Abwechslung vom Arbeitsblatt-Marathon -- ihre Lehrer gezeichnet und gemalt. Einige der eingesandten Ergebnisse finden Sie hier. Erkennen Sie die Porträtierten?

  • Lehrer 1
    Lehrer 1
  • Lehrer 9
    Lehrer 9
  • Lehrer 2
    Lehrer 2
  • Lehrer 3
    Lehrer 3
  • Lehrer 7
    Lehrer 7
  • Lehrer 6
    Lehrer 6
  • Lehrer 5
    Lehrer 5
  • Lehrer 4
    Lehrer 4
  • Lehrer 8
    Lehrer 8



Big Challenge Wettbewerb für alle Klassen 5 und 6

Der Big Challenge 2020 wird in diesem Jahr am 19. Mai 2020 online von zu Hause aus stattfinden. Auf unserer HiDrive- Plattform findet Ihr den Ordner „Big Challenge“. Hier findet Ihr auch ein Informationsschreiben für die Eltern sowie einen direkten link zur Big Challenge, mit dem Ihr für den Wettbewerb schon jetzt online von zu Hause aus üben könnt.

Am 19. Mai 2020 wird dann der eigentliche Wettbewerb in der Zeit zwischen 8 und 12 Uhr auf HiDrive in demselben Ordner zur Verfügung stehen. Erst unmittelbar vorher wird der link zur Teilnahme dort veröffentlicht. Alle SchülerInnen nehmen (zeitlich flexibel) innerhalb des o.g. Zeitraumes am Wettbewerb teil und haben hierfür 45 Minuten Zeit.
Übt also fleißig und macht Euch startklar, damit Ihr am Tag des Wettbewerbs pünktlich dabei seid!!!

Viel Spaß und viel Erfolg. (Söl)



Eine Wand voller positiver Gedanken – Steinbart Challenge Nummer 7

Die Challenge dieser Woche (https://www.youtube.com/watch?v=f8FYIa-e7Mg) soll für uns alle, Schülerschaft, Elternschaft, Lehrerschaft und Nachbarschaft einen bunten Farbklecks im momentan etwas „verrückten“ Alltag bieten.
Die Schülerinnen und Schüler zweier Englisch Grundkurse der Jahrgangsstufe 10 eröffnen mit ihren Gedichten und Gedanken zum Thema „Positivity“ die Steinbart Wall of Positivity, welche wir im Laufe der nächsten Tage und Wochen (!) weiter mit Farbe füllen wollen.
Wir hoffen sehr auf eine rege Teilnahme, um diese Wand der positiven Gedanken so bunt und vielfältig wie möglich gestalten zu können. Gerne dürfen Eltern, Geschwisterkinder oder Nachbarn an dieser Aktion teilnehmen. Einsendungen von Gedichten und Texten, die wir für euch/Sie ausdrucken und aufhängen können, bitte an steinbart.challenge@steinbart-gym.eu . Eure Poster, Bilder, Collagen und andere farbenfrohe Werke bitten wir auf postalischem Weg einzuschicken oder per pedes, in unseren „toten Briefkasten“ am Schultor bzw. Schulzaun (Höhe Cafeteria) einzuwerfen.
Wir freuen uns auf eure Beiträge und darauf, gemeinsam etwas Tolles für uns, die Schulgemeinde, und die Nachbarschaft zu erstellen! (Uns)




Umziehen mal anders - Steinbart-Challenge Nummer 5!

Zu unserer fünften Wochenherausforderung haben wir von Euch tolle Einsendungen bekommen und waren sehr erfreut über die Kreativität und Sportlichkeit unserer Schülerinnen und Schüler! Nicht jeder kann schließlich im Handstand ein Shirt ausziehen oder die Kleidung wechseln, während man auf einem Skate- bzw. Waveboard fährt. Hut ab!
In der Wertung der „Kleinen“, Jgst. 5-8, sehen die Ergebnisse wie folgt aus:
Platz 1. Joshua (5a)
Platz 2. Lukas (6a) sowie Mara (6a)
Platz 3. Leif (6a) sowie Tuana (6a)
 
In der Wertung der „Großen“, Jgst. 9 – 12, gewinnt der Jüngste:
Platz 1. Malik (9a)
Platz 2. Silja (Q1)
Platz 3. Gina (Q2)
 
Die kleinen Gewinner können sich über einen Gutschein beim Spieleladen Roskothen freuen, für die größeren Gewinner gibt es einen Gutschein für die Mayersche Buchhandlung.
 
Ein großes Dankeschön geht an alle Kinder und Jugendlichen, die sich der Herausforderung gestellt haben und ein Video bei uns eingereicht haben – wir haben uns sehr über jeden einzelnen Beitrag gefreut! (Uns)



Kunst am Steinbart






















Zur ersten Aufgabe geht's hier entlang....


 

Emailliste der Lehrerinnen und Lehrer....




Lisa und Lena treffen die Flag Football AG des Steinbart-Gymnasiums

Es ist Freitag der 7 Februar 2020. Wie jeden Freitag fand um 16 Uhr das Training der Flag Football AG in der großen Halle statt. Nur eine Sache war anders, diesmal waren nicht nur Spielerinnen, Spieler und Trainer vor Ort, sondern auch ein Kamerateam und zwei sehr bekannte junge Gesichter. Lisa und Lena waren da, weil sie richtig Lust hatten sich die Sportart Flag Football anzuschauen und, was ihnen noch viel mehr Spaß gemacht hat als zuschauen, war direkt mitzumachen. 
Die AG hat die beiden natürlich mit offenen Armen empfangen und direkt in das Team integriert. Alle waren zu Beginn etwas nervös aufgrund der Kameras, aber ab dem Moment wo das „Warm-Up“ angefangen hat, war die Anspannung verflogen und der Fokus war voll und ganz auf das Training gerichtet. Durch spielerische Übungen wie Routen werfen und Oklahoma (Oklahoma? Was ist das? Mehr dazu gibt es in der Flag Football AG) wurden Lisa und Lena die Grundlagen des Flag Footballs gezeigt. Am Ende konnten wir sogar mit den beiden ein richtiges 5 vs. 5 Flag Football Match spielen, wo der Sieger eindeutig der Spaß an dem Sport war. An dieser Stelle muss man betonen, dass wir für den Dreh nur leicht an der Oberfläche gekratzt haben, da Flag Football natürlich noch deutlich mehr zu bieten hat als das, was man in zwei Stunden zeigen kann.
Wir haben uns alle gemeinsam ausgepowert, gelacht und natürlich, wie es sich beim Flag Football gehört, Bälle gefangen und Flaggen gezogen. Falls du dich wundern solltest, was es mit den Flaggen auf sich hat, dann kannst du dir gerne den Beitrag anschauen, den Lisa und Lena mit uns zusammen für KiKa gedreht haben (Der Link befindet sich unter dem Artikel). Zudem sind alle Fünft- bis Neuntklässler, egal ob Mädchen oder Jungen, herzlichst eingeladen, sich mal die Flag Football AG anzuschauen. Vielleicht findet ihr ja auch wie Lisa und Lena gefallen an dem Sport. Bei uns steht der Spaß an erster Stelle, das heißt, es ist egal, was du für sportliche Vorerfahrungen hast. Wir wollen als Team zusammenwachsen und lernen. Also mach dir keine Sorgen und probiere doch mal was Neues aus! Wir – die Teilnehmer Flag Football AG – freuen uns schon, dich beim nächstmöglichen Training zu sehen.
Wann und wie das nächste Training ablaufen wird, kann aufgrund der aktuellen Situation noch nicht beantwortet werden, aber das Steinbart-Gymnasium wird euch wie immer auf dem Laufenden halten. (Joshua Korbach)



Steinbart-Challenge Nummer 6

Wie in unserem Youtube-Kanal (https://www.youtube.com/channel/UC-m-JqcBlQuGK8EyZ9EtJPw/featured) angekündigt, wartet in dieser Woche die Steinbart-Olympiade auf euch! An fünf verschiedenen Orten müssen knifflige  Rätselaufgaben der besonderen Art gelöst werden – googeln ist zwecklos.

Hier findet ihr die Rätselbögen zu unserer Olympiade. Viel Spaß! 


Aktuelle Informationen zur Schulschließung

(Stand: 29.04.2020, 11:00 Uhr)

Wahlen der kommenden Q2

Bitte schauen Sie unter > Service > Oberstufe. Dort finden Sie die aktuelle Präsentation zur Wahl des dritten und vierten Abiturfaches für das Schuljahr 2020_2021 sowie das Wahlformular für die Projektkurse.


_________________________________________________________________________________


Aktuelle Information zur Schulschließung

(Stand: 22.04.2020, 11:00 Uhr)

Wahlen der Leistungskurse der kommenden Q1

Bitte schauen Sie unter > Service > Oberstufe. Dort finden Sie die aktuelle Präsentation zur Leistungskurswahl für das Schuljahr 2020_2021 sowie das Wahlformular.



Aktuelle Information zur Schulschließung

(Stand: 20.04.2020, 14:30 Uhr)


Der Elternsprechtag findet aufgrund der aktuellen Lage nicht statt. Lehrerinnen und Lehrer, die Gesprächsbedarf haben, versuchen die Eltern telefonisch oder per Email zu erreichen.  Falls Eltern Beratungsbedarf haben, nutzen Sie bitte die dienstliche Emailadresse der jeweiligen Lehrkraft. 

Wir haben heute die Eltern und die Lehrkräfte umfassend über den Umgang mit dem Fern-Unterricht per Email informiert.

Des Weiteren erarbeiten wir z. Zt. einen Hygiene- und Stundenplan für die Vorbereitung der Abiturientinnen und Abiturienten. Zeitgleich richten wir das Gebäude her, um eine sichere Beschulung der Schülerinnen und Schüler der Q2 zu gewährleisten. Den Hygieneplan und auch den Stundenplan, der ein Sonderplan sein wird, werden wir schnellstmöglich veröffentlichen. Die Eltern (bzw. volljährige Schülerinnen und Schüler)  entscheiden über die Teilnahme an den Angeboten zur Abiturvorbereitung. Ein ärztliches Attest ist nicht erforderlich. Für die Abiturprüfungen selbst gilt diese Regelung nicht! 

Über die Regelungen bei den Abiturprüfungen werden Sie zu einem späteren Zeitpunkt gesondert informiert.


Herr Rosenthal bieten allen Eltern sowie Schülerinnen und Schülern an, ihn in seiner Funktion als Beratungslehrer zu kontaktieren, falls Sie hinsichtlich des Umgangs mit der Coronakrise eine Beratung wünschen. Sie finden aber auch nützliche Hinweise auf den Seiten des Ministeriums.

Die letzte aktuelle Schulmail Nr. 15 finden Sie hier...


Aktuelle Information zur Schulschließung

(Stand: 17.04.2020, 13:30 Uhr)

Wir hoffen, dass Sie und Ihre Familien die beiden „Ferienwochen“ und die Ostertage entspannt und gesund verbracht haben. Leider hat uns die letzte Schulmail (Nr. 14) erst gestern Abend um 22:20 Uhr erreicht. Auch diese Email beantwortet nicht alle unsere Fragen. Dennoch wollen wir Ihnen den aktuellen Stand der Planungen mitteilen.

Notbetreuung
Die Notbetreuung für die Kinder der Klassen 5 und 6 wird (ab Montag, 20.4.) bis auf Weiteres fortgeführt.

Beschulung der Abiturientinnen und Abiturienten
Ab Donnerstag, dem 23.04. werden die Schülerinnen und Schüler der Q2 wieder beschult. Hierbei wird es allerdings nur ein Angebot für die Prüfungsfächer geben. Frau Deboße-Stenger erstellt gerade hierzu einen Sonderplan, der zunächst bis zum 30.4.2020 gilt. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler, werden von Frau Deboße-Stenger individuell angeschrieben. Sie erhalten am Dienstag (21.04.) Ihren Zeitplan und die Verhaltensregeln zu den Hygienerichtlinien. Sollten Sie bis zum 22.04.2020 keine Email erhalten haben, so melden Sie sich bitte unter der Adresse oberstufe@steinbart-gymnasium.de

Fernunterricht ab Montag 20.04.2020
Der Fernunterricht wird bis auf Weiteres fortgeführt. Wir nutzen hierzu weiterhin das HiDrive und die dienstliche Emailadresse der Lehrkräfte. Zeitgleich bemühen wir uns das Angebot für die Schülerinnen und Schüler zu optimieren, um einen Lernfortschritt zu erzielen, da wir im Moment davon ausgehen müssen, dass die aktuelle Situation bis auf Weiteres (mind. bis zum 3. Mai 2020) bestehen bleibt. Sobald wir neue Informationen vorliegen haben, werden Sie selbstverständlich hierüber informiert. Wir verlassen uns dabei ausschließlich auf die offiziellen Verfügungen und Erlasse des Schulministeriums (MSB). 

Ungeklärte Fragen
Wir warten noch auf die konkreten Richtlinien zur Umsetzung der Hygienebestimmungen (Anzahl der Personen pro Raum, Risikopersonen, Maskenpflicht?).

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Eltern bedanken, die zu "unfreiwilligen" Unterstützern des Lernerfolges ihrer Kinder geworden sind.




Athletik-Challenge der Woche 4

„Der Weg ist das Bild!“ – so lautete das Motto der Steinbart-Challenge Nummer vier. Mithilfe einer Fitness-App, welche die Laufwege des Laufenden aufzeichnet, sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Bilder laufen und uns von ihrer  Kreativität überzeugen. Hier sind die Gewinner! (Uns)



Känguru-Wettbewerb 2020
Der Spaß, mathematische Aufgaben knobelnd und logisch denkend zu lösen, soll auch in diesem Jahr nicht zu kurz kommen. Daher wird der Känguru-Wettbewerb zu Hause und online stattfinden. Alle Schülerinnen und Schüler, die sich im Vorfeld angemeldet haben, dürfen teilnehmen. 
Genauere Informationen findet ihr auf dem HiDrive Server im Ordner „Kaenguru Wettbewerb“. Wir wünschen viel Spaß beim Lösen der Aufgaben! (Kai)



Neues von der Baustelle "Neue Turnhalle"


Ein Video kann hier heruntergeladen werden....



Athletik-Challenge der Woche 3

Diesmal ging es darum, möglichst lange in den hohen und tiefen Liegestütz zu gehen. Die Gewinner erhalten das Trainingsband „Super Band“ von Blackroll. 

Sieger der 3. Challenge:

1. Platz: Jan-Luca Schmitz (Q2) 

2. Platz: Finn Plogmann (9a)
3. Platz: Frieda Tegatz (8a)


Sonderpreis: Im Kopfstand stehend, auf den Füßen einen Wasserbecher hochhalten. Das Ganze eine Minute und zehn Sekunden lang. Klingt beeindruckend? Ist es auch! 

Für so viel Einsatz und Geschicklichkeit wollen wir Leonie aus der 5a belohnen – unsere Steinbart-Hochhaltekönigin! 
Sie darf sich über einen Gutschein bei Roskothen und unser aller Respekt freuen.

 

 

Aktuelle Information zur Schulschließung - Abitur 2020 und die Zeit nach den Osterferien.

(Stand: 02.04.2020, 12:00 Uhr)

Abitur 2020: Das Ministerium hat den neuen Zeitplan für die Abiturprüfungen veröffentlicht. Die Informationen zum Abitur finden Sie hier...

Wir können zur Zeit noch keine verbindliche Aussage darüber treffen, ob und in welcher Form der Regelunterricht nach den Osterferien wieder aufgenommen wird. Uns selbst liegen diese Informationen erst in den Osterferien vor. Sobald wir hierzu neue Erkenntnisse haben, werden wir diese hier veröffentlichen. Die Schulleitung ist auch in den Ferien in der Schule anwesend. 


 

Athletik-Challenge der Woche 2

 In der zweiten Woche hieß die Aufgabe, so lange wie möglich zu dem Lied "Flower" von Moby („Bring Sally Up...“) High /Low Planks zu machen und dabei die Zeit zu stoppen. Die Bestzeiten der Sportschülerinnen und Sportschüler wurden eingesandt und die Sieger der zweiten Woche ermittelt. Die besten drei Schülerinnen und Schüler erhalten einen Preis: eine Faszienrolle bzw. Faszienkugel.

Die Sieger der 2. Challenge:

1. Platz: Finn Plogmann (9a)
2. Platz: Frieda Tegatz (8a)
3. Platz: Jan-Luca Schmitz (Q2)

Die Bestzeit war 5:09!

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin bzw. die Gewinner für die starken Leistungen!

Die Athletik-Challenge der dritten Woche läuft bereits! Die Aufgabe ist es, auf dem selben Lied so lange wie möglich in den hohen und tiefen Liegestütz zu gehen und dabei die Zeit zu stoppen. Aus den eingesandten Videos werden die Siegerinnen und Sieger der Woche drei ermittelt und Preise vergeben. Also fleißig üben und mitmachen! Wir drücken die Daumen!

 


English-Challenges

This is not the time to not keep on having fun while studying … so feel invited to check out some English-Challenge(s) on our HighDrive platform.


Dear Steinbart people,
schaut mal auf der HighDrive Plattform nach Dateien, die mit English_... Challenge bezeichnet sind (zum Beispiel English_Crossword Challenge). Hier findet ihr für einzelne Kurstypen oder Klassen Material, welches ihr zum Üben, Rätseln, Schreiben oder Malen verwenden könnt. Wir, Eure Englischlehrer, bemühen uns, dieses Material ständig zu erweitern – to keep you in the mood inside your home. (Pie

 

Athletik-Challenge Woche 1

 

Für die Zeit der Schulschließung haben sich die Athletiktrainer für die Sportklassen für jede Woche eine Challenge der Woche überlegt. In der ersten Woche hieß die Aufgabe, so lange wie möglich auf dem Lied "Flower" von Moby („Bring Sally Up...“) Squats zu machen und dabei die Zeit zu stoppen. Die Bestzeiten der Sportschülerinnen und Sportschüler wurden eingesandt und die Sieger der ersten Woche ermittelt. Die besten drei Schülerinnen und Schüler erhalten einen Preis, nämlich ein Miniband von Blackroll. 

Die Sieger der ersten Woche lauten:

1. Platz: Frida Tegatz (8a)
2. Platz: Finn Plogmann (9a)
3. Platz: Paul Holzschneider (9a)


Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinn bzw. die Gewinner für die starken Leistungen!

Die Athletik-Challenge der zweiten Woche läuft bereits! Die Aufgabe ist es, zu dem selben Lied so lange wie möglich in den hohen und tiefen Unterarmstütz (Plank) zu gehen und dabei die Zeit zu stoppen. Aus den eingesandten Videos werden die Siegerinnen und Sieger der Woche 2 ermittelt und Preise vergeben. Also fleißig üben und mitmachen! Wir drücken die Daumen!


 

Das Steinbart bleibt daheim – aber in Bewegung!

Liebe Schülerinnen und Schüler,
Liebe Eltern,

damit in der Zeit von Schulschließung und zuhause bleiben die Bewegung nicht zu kurz kommt, wollen wir Euch und Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin koordinative und athletische Bewegungsaufgaben und -herausforderungen zur Verfügung stellen und alle zum Mitmachen motivieren. Immer montags startet mindestens eine neue Steinbart-Challenge, die die ganze Schulgemeinde aktivieren und herausfordern soll. Soweit - so bekannt. 

Nun kommt der Clou: Ab sofort sind unsere wöchentlichen Challenges sowie die täglich variierenden Workouts für das Athletiktraining unserer Leistungssportler auf unserem Youtube-Kanal Steinbart-Gymnasium Duisburg zu finden und wollen euch und Sie zum Mitmachen bewegen.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und Rückmeldungen! Wir wünschen euch viel Spaß und gutes Gelingen.
Bleibt gesund und munter! 

Eure Fachschaft Sport

 

Aktuelle Information zur Schulschließung - Abitur 2020 und Schulmail Nr. 10

(Stand: 27.03.2020, 12:45 Uhr)

Liebe Eltern,

mit der Schulmail Nr. 10 hat das Ministerium noch einmal die Informationen zur Betreuung und den damit verbundenen Verhaltensregeln aktualisiert.

Der Schulmail ist ein Elternbrief der Ministerin Gebauer angehängt, der hier zum Download bereitsteht...


Das Ministerium die Verschiebung des Abiturs 2020 verfügt. Weitere Informationen zum Abitur finden Sie hier...


 

Aktuelle Information zur Schulschließung - Ausweitung der Betreuung

(Stand: 23.03.2020, 09:00 Uhr)

Liebe Eltern,

mit der Schulmail Nr. 8 hat das Ministerium verfügt, dass die Schulen fortan auch eine Not-Betreuung an den Wochenenden und in den Osterferien anbieten. Wir bitten darum, dass Sie uns wie bisher frühzeitig über die Inanspruchnahme der Not-Betreuung informieren, indem Sie uns eine Email an die Adresse „betreuung@steinbart-gymnasium.de" schicken. Wir benötigen von Ihrem Arbeitgeber die Bestätigung, dass Sie in einer „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Hierzu verwenden Sie bitte dieses Formular…


 

 


Angebot der Fachschaft Sport: Die Steinbart-Sport-Challenge

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

um die weitere Ausweitung des Corona-Virus zu verhindern gilt aktuell:


#wirbleibenzuhause 

 

 


Damit die Bewegung trotzdem nicht zu kurz kommt, möchte die Fachschaft Sport Euch zu wöchentlichen Sport-Challenges herausfordern. 
Immer montags könnt ihr im Hi-Drive-Ordner STEINBART-Challenges mindestens eine neue Herausforderung finden: In Woche eins könnt ihr euch einer koordinativen und/oder einer athletischen Aufgabe stellen – seid dabei! 


Wir wünschen euch viel Spaß und gutes Gelingen Bleibt gesund und munter! 
Eure FS Sport 


Vorschläge für neue Challenges gerne an steinbart.challenge@steinbart-gym.eu 

 


Aktuelle Information zur Schulschließung - Elternsprechtag

(Stand: 20.03.2020, 12:00 Uhr)

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

unmittelbar nach den Osterferien findet (Stand heute) der Elternsprechtag statt.

Wir haben hierzu einen Plan mit einer kurzen Erläuterung erstellt, der hier abgerufen werden kann.

 


Aktuelle Information zur Schulschließung - Abitur 2020

(Stand: 18.03.2020, 13:00 Uhr)

 

Es liegen aktuelle Informationen für unsere Abiturientinnen und Abiturienten vor...


 

Schulschließung – Absage des pädagogischen Tags

(Stand: 17.03.2020, 13:00 Uhr)

Liebe Schulgemeinde,

wir haben den kommenden pädagogischen Tag (terminiert auf den 22. April) aus organisatorischen Gründen abgesagt. An diesem Tag findet Unterricht nach Plan statt. Einen Ersatztermin haben wir noch nicht festgelegt.


 

Schulschließung – aktuelle Informationen 

(Stand: 16.03.2020, 14:00 Uhr)


Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

folgende Informationen liegen nun vor:


Arbeitsmaterial und Kontakt zu den Lehrkräften

Wir stellen für die Schülerinnen und Schüler unter dem Link  https://my.hidrive.com/share/ve0m.rzjkk   Arbeits- und Übungsmaterial bereit. Der Bereich ist passwortgeschützt. Das Passwort wird über die Schulpflegschaft bzw. über die Klassenpflegschaft verteilt und darf innerhalb der Schulgemeinde weitergegeben werden. Das Material liegt spätestens ab Mittwoch online bereit.

Der Kontakt zu den Lehrkräften erfolgt über die dienstliche Emailadresse. Eine entsprechende Liste haben wir bereits verteilt und ist weiter unten abrufbar.


Betreuung der Kinder

Die Betreuung der Kinder wurde durch die Schulmail Nr. 5 (https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html) präzisiert. Zielgruppe sind die Kinder der Klassen 5 und 6, deren Erziehungsberechtigten in einer „Kritischen Infrastruktur“ tätig sind (siehe Schulmail Nr. 5).

Falls Sie die Betreuung in Anspruch nehmen müssen, benötigen wir eine Bestätigung des Arbeitgebers über die Zugehörigkeit zur o.g. Personengruppe. Ferner ist es notwendig, dass Sie Ihrem Kind Material mitgeben, da wir keinen Unterricht durchführen. Auch eine Verpflegung (Essen und Trinken) ist ratsam, da die Cafeteria nicht geöffnet hat.

Um eine Voranmeldung (spätestens zwei Tage vorher) unter betreuung@steinbart-gymnasium.de wird dringend gebeten.


Homepage und Information der Schulgemeinde
Die Homepage der Schule ist für Sie die erste Anlaufstelle, um neueste Informationen hinsichtlich des Schulbetriebes am Steinbart-Gymnasium zu erhlten. Wir werden Sie auch immer über den Weg „Emailverteiler der Schulpflegschaft“ informieren. 

Weitere Informationen zu den Themen Abiturzulassung, Bücherrückgabe, Abiturprüfungen und Elternsprechtag folgen in Kürze.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Aussagen nur für wenige Tage im Voraus treffen können, da sich die Lage und die dahinterstehenden Informationen täglich ändern. Hierbei sind für uns in erster Linie die Informationen und Weisungen des MSB bzw. der Bezirksregierung maßgeblich.


 

Schulschließung aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus' - Basisinformationen

(Stand 13.03.2020, 18:20 Uhr, Emailliste der Lehrkräfte ergänzt)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

soeben (14:30 Uhr) ist die  Anordnung des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) ergangen, dass ab Montag (16.03.2020) der Unterricht bis  zu den Osterferien ruht.

Am Montag (16.03.2020) und am Dienstag (17.03.2020) können Sie aus eigener Entscheidung Ihre Kinder zur Schule schicken. Wir halten für die Kinder ein Not-Betreuungsangebot bis 13:20 Uhr vor.


Betreuung bis zu den Osterferien
Ab Mittwoch (18.03.2020) bieten wir Ihnen ein Not-Betreuungsangebot bis zu den Osterferien an. Falls Sie dieses Angebot nutzen müssen, bitten wir Sie, dass Sie uns dies per Email an betreuung@steinbart-gymnasium.de unter folgenden Angaben umgehend und verbindlich ankündigen:

Name des Kindes
Klasse des Kindes
Tag(e)/Woche(n) der Betreuung
Zeitraum (max. 8:10 Uhr - 13:20 Uhr)

Für diese Betreuungszeit ist Arbeits- und Übungsmaterial mitzubringen. 

Wir erwarten, dass Ihr Kind vollständig gesund ist, wenn es zur Betreuung erscheint!


Leistungsüberprüfungen

Alle Leistungsüberprüfungen (Klassenarbeiten, Klausuren, schriftliche Übungen) werden zunächst ausgesetzt und zu gegebener Zeit und nach Möglichkeit nachgeholt. Die Abiturprüfungen finden wie geplant statt. 

Arbeitsmaterial für die Zeit des ruhenden Unterrichts
Wir planen, am Montag und Dienstag (16.03./17.03.2020) Arbeits- und Übungsmaterial für die Schülerinnen und Schüler in geeigneter Form bereitzustellen, welches zuhause bearbeitet werden soll. 

Kommunikation mit den Lehrerinnen und Lehrern sowie der Schulleitung
Die Lehrkräfte sind alle über ihre Dienst-Email erreichbar (siehe weiter unten). Falls Sie oder Ihre Kinder Kontakt über diesen Weg mit den  Lehrerinnen und Lehrern aufnehmen wollen, so schreiben Sie bitte in den Betreff den Namen Ihres Kindes und die Klasse/den Kurs Ihres Kindes. Die Schulleitung ist zusätzlich vormittags per Telefon
(über das Sekretariat) erreichbar. 

Die Liste mit den Emailadressen der Lehrkräfte gibt es hier...


Absage der Berufsfelderkundungen Jahrgangsstufe 8


Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8,
liebe Eltern,

leider müssen wir auf Grund der aktuellen Situation die für den 26. März 2020 sowie den 1. April 2020 geplanten Berufsfelderkundungen absagen.

Ich möchte daher alle Schülerinnen und Schüler, die bereits einen Platz für eine Berufsfelderkundung haben, bitten, diesen schnellstmöglich (am besten noch heute) abzusagen.

Die Berufsfelderkundungen werden in der Jahrgangsstufe 9 wieder aufgenommen. 

Mit freundlichen Grüßen
Felike Haase (Studien-und Berufswahlkoordination)

 

 


 

Das Steinbart debattiert

Im Februar diesen Jahres war es mal wieder so weit: Wir bereiteten uns auf die Regionalqualifikation von „Jugend debattiert“ vor. Dabei frischten wir in einem Workshop für „die alten Hasen“  zunächst die Regeln und Redemittel auf und die neuen Teilnehmer erfuhren, was „Jugend debattiert“ überhaupt ist. Doch schnell war bei allen Teilnehmern klar: Wir wollen nicht viel Theorie, sondern wir lernen am besten in der Praxis. Gesagt, getan. Und so endete der Workshop mit einem Schulwettbewerb. Dabei gingen in der Altersklasse 1 Alina Thamm (9b) und Jule Jeschke (9c) und in der Altersklasse 2 Thalia Eshaghzadeh-Bouchehrian (Jgst. 11) und Matilda Heyer (Jgst. 11) als Sieger hervor. Die nächste Runde war die Regionalqualifikation in Essen. Leider konnten wir nur mit drei Teilnehmern antreten, weil hier die Krankheitswelle zugeschlagen hatte. 
In der Altersgruppe 1 wurden die Themen „Soll Randalierern bei Sportveranstaltungen der Führerschein entzogen werden?“ sowie „Soll die Schule Schülerinnen und Schüler besonders belohnen, die sich in ihrer Freizeit gesellschaftlich engagieren?“ und in der Altersgruppe 2 die Themen „Sollen Jugendliche sich selbst verpflichten, ihre tägliche Handynutzungszeit zu begrenzen?“ sowie „Soll die Polizei in Pressemitteilungen die Nationalität von Tatverdächtigen nennen?“ debattiert.  Alina, Thalia und Matilda konnten sich gegen viele andere Debattanten als Sieger durchsetzen und qualifizierten sich fürs Finale! Hier wurde dann in der Altersklasse 1 das Thema „Sollen Windkrafträder näher an Wohngebiete gebaut werden dürfen“ und in der Altersklasse 2 „Soll in unserer Region der Klimanotstand ausgerufen werden“ debattiert. Das Finale fand mit zahlreichen Zuschauern im Essener Rathaus statt. Nach zwei spannenden und interessanten Debatten wurden Alina Thamm und Thalia Eshaghzadeh-Bouchehrian als Sieger gekürt. Matilda Heyer belegte Platz 2. Alle drei gewannen ein Siegerseminar, bei dem sie mit professionellen Trainern zusammenarbeiten werden und auf die nächste Runde vorbereitet werden. Denn auch das gewannen alle drei: die Teilnahme an der Landesqualifikation in Oberhausen am 29.4.20! Wir wünschen Euch dabei ganz viel Erfolg! 
(Stu)


 


 


Der STEINBART-MILCHCUP

 

In unserem internen Milchcup-Klassenturnier haben sich  die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 bereits für das Steinbart-Milchcup Finale 2020 qualifiziert. Insgesamt haben 80 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Die Finalspiele fanden in angenehmer Atmosphäre in unserer Aula statt. Die Konkurrenz war groß, die Spiele knapp und ausgeglichen. (Deb)


Nach einem sehr fairen und begeisternden Turnier haben sich für das Bezirksturnier folgende Schülerinnen und Schüler qualifiziert:

 


Klasse 5a (Mädchen): Frida Loske, Ronja Siegel, Leona Zogai, Marit Boomkamp, Kristina Sachenko.


Klasse 5c (Jungen): Florin Podgorsek, Tom Wählen, Erion Gashi, Mika Seidler, Mika Zacharias.

Klasse 6b (Mädchen): Mia Reschke, Aysima Süleyman, Greta Göhring, Jeanna Propp, Elaha Wahidi.

Klasse 6b (Jungen): Benedikt Wegerhof, Christos Evangelov, Yusuf Sahin, Franz Brüssermann, Abdulah Mehmedovic.

 


 


Mädchen A des Club Raffelberg werden Deutscher Meister im Hockey

 

Mit tatkräftiger Unterstützung von vier Schülerinnen des Steinbart-Gymnasiums haben die Mädchen des Club Raffelberg die Deutsche Meisterschaft gewonnen und den begehrten Blauen Wimpel nach Duisburg geholt. Außerdem sind zwei der CR-Mädels, darunter Dorle van Geffen (9a), vom Bundestrainer für das All Star Team nominiert worden.

 

Badmintonteams überzeugen trotz übermächtiger Gegner mit sportlicher Leistung und Teamgeist

Am 18.02.2020 fuhren die Badminton Mannschaften der Wettkampfklasse I und II des Steinbarts als amtierende Sieger der 1. Regierungsbezirksrunde nach Mülheim an der Ruhr, um an der 2. Regierungsbezirksrunde gegen die Sieger aus Mülheim, Solingen und Krefeld anzutreten. Mit den Solingern war eine weitere NRW-Sportschule, mit den Mülheimern sogar eine Schule mit besonderem Badmintonschwerpunkt im Turnier. Die Krefelder Gegner konnten wir im Vorfeld schwer einschätzen, merken im Turnier aber zügig, dass auch hier jeder Ballwechsel hart umkämpft sein würde. 
Die ersten Spiele gegen die Mülheimer Luisenschule, welche die 2. Regierungsbezirksrunde am Ende des Tages deutlich gewann, verloren beide Steinbart-Mannschaften mit 7:0. Trotz übermächtiger Gegner, die bei deutschen Ranglisten ganz oben mitmischen und täglich trainieren, stellten sich alle der Herausforderung und kämpften um jeden Punkt. 
In der WK II wurde das zweite Spiel des Tages gegen Krefeld gespielt. Im 2. Dameneinzel, den Herreneinzeln sowie dem Herrendoppel mussten sich unsere Sportlerinnen und Sportlern den Krefeldern geschlagen geben. Jule im Dameneinzel sowie anschließend im Doppel mit Neele und Neele wiederum im Mixed mit Tobias konnten drei Spiele für das Steinbart gewinnen, so dass die zweite Runde knapp und hart umkämpft mit 3:4 verloren ging.
In der WK III trafen die Steinbärte im 2. Spiel auf starke Solinger. Annika holte im Dameneinzel einen Ehrenpunkt fürs Steinbart. Im Damendoppel und Mixed gelangten Annika und Nele bzw. Aaron und Clara jeweils in den dritten Entscheidungssatz, welcher trotz vollem Einsatz leider mit nur drei Punkten Vorsprung von den Gegnern gewonnen wurde. Schade! So sieht das Endergebnis von 1:6 deutlicher aus, als es im Endeffekt war. 


 

Im letzten Spiel des Tages erkämpfte sich unsere WK II gegen das Team der Solinger einen verdienten 5:2 Sieg! Punkte für uns holten Jule und Neele im Doppel, Jule und Amy im Dameneinzel, Julian im Herreneinzel und das Mixed mit Tobias und Neele. Fabian und Lars kämpften gegen ein gut eingespieltes Doppel und mussten sich am Ende 9:15 und 11:15 geschlagen geben. Im Herreneinzel lieferte Tobias sich ein spannendes Duell auf hohem Niveau, das in zwei Sätzen zu 11 an den Solinger Spieler ging. 
Die WK III lieferte sich im dritten Durchgang ein nervenaufreibendes Spiel gegen Krefeld. Jannis und Jakob spielten ein gutes Doppel und konnten ihre Gegner fast in einen dritten Satz zwingen – leider gelang die Mission dritter Satz und Sieg nicht wie geplant, was die beiden Kämpfer sichtlich wurmte. Auch das Damen- und Herreneinzel wurde denkbar knapp, mit 7:15, 14:15 bzw. 14:15 und 13:15 von den Krefelder Schülerinnen und Schülern gewonnen. Durch Siege im Damendoppel von Nele und Annika, Dameneinzel von Nele und Herreneinzel von Jona stand es vor dem letzten Spiel 3:3. Aaron und Clara, denen drei Einzel und zwei Mixed aus den Vorspielen in den Beinen steckten, kämpften gemeinsam und erneut in drei Sätzen um jeden Ballwechsel, mussten sich am Ende aber knapp gegen gute Krefelder geschlagen geben. 
Insgesamt belegte das Team der WK III so den vierten Platz. Die WK II schaffte mit ihrem Sieg im letzten Spiel sogar den Sprung aufs Treppchen und holte sich Platz 3.
Trotz einiger verlorener Ballwechsel und teilweise großer Leistungsunterschiede zu ihren Gegenspielern hielten unsere Steinbärte zusammen und gaben nicht auf: man feuerte sich gegenseitig an, baute sich auf, gab sich Tipps, feierte verdient erkämpfte Punkte und zeigte sich stets fair und sportlich! Hut ab vor unseren jungen Damen und Herren für so viel Haltung und Sportsgeist! (Leh/Uns)

 


 

MESLAB startet

Am 14.02.2020 ist das „Mobile Schüler Elektroniklabor“ am Steinbart-Gymnasium gestartet. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 beschäftigen sich in den kommenden Wochen mit dem Bau einer Alarmanlage. Dabei erlernen sie in praktischen Experimenten die theoretischen Grundlagen der verwendeten Bauteile. Nachdem die Experimente abgeschlossen sind, werden die einzelnen Module der Alarmanlage geplant und anschließend aufgebaut.
(Ros)


 

Gelungene Premiere: Tischtennisspielerinnen der WK IV werden Vizestadtmeister!

 

Unsere WK IV-Mädchen konnten sich bei den Stadtmeisterschaften im Tischtennis in zwei Spielen gegen die Mannschaften der Justus von Liebig Schule klar mit 9:0 durchsetzen. Sie mussten sich dann aber der Gesamtschule Meiderich in sehr knappen Spielen mit 4:5 geschlagen geben und erreichten schließlich einen sehr guten zweiten Platz! (Deb)


 

Steinbart-SchülerInnen erfolgreich beim größten Informatik-Wettbewerb Deutschlands

Wer ist im sozialen Netzwerk "Teenigram" ein Superstar? Kann man aus den komprimierten Aufzeichnungen einer Überwachungskamera Rückschlüsse auf die beobachteten Ereignisse ziehen? Wie viele Minuten braucht der autonome Schneepflug mindestens, um den Weg zu drei Iglus frei zu räumen? Auf welchem Weg verlassen die geschnittenen Hölzer das Sägewerk? Und wie sortiert man mit wenig Umräumen einen neuen Teller in der Spülmaschine ein? Beim Informatik-Biber setzen sich Schülerinnen und Schüler mit altersgerechten informatischen Fragestellungen auseinander, spielerisch und wie selbstverständlich. Hier wird Interesse für Informatik geweckt, ohne dass Kinder, Jugendliche oder Lehrkräfte Vorkenntnisse besitzen müssen. 
Insgesamt 76 Schülerinnen und Schüler des Steinbart-Gymnasiums nahmen im November an dem Bundeswettbewerb Informatik „Informatik-Biber 2019“ teil, der eine Gesamtteilnehmerzahl von 401.737 Schülerinnen und Schüler verzeichnen konnte. In dem großen Teilnehmerfeld konnten Tobias Grzesch (11), Daniel Tatarinov (8) sowie Kilian Weber (8) in ihrer Altersstufe einen ersten Platz sowie Florian Grießhammer (12) und Max Matschulat (12) einen zweiten Platz erreichen. Insgesamt elf weitere Schülerinnen und Schüler schafften es im Bundesvergleich auf einen dritten Platz.

Eine Übersicht aller Preisträgerinnen und Preisträger vom Steinbart-Gymnasium finden Sie hier. (Heu)

 


 


Fußballerinnen und Fußballer der WKIII qualifizieren sich für das Finale der Stadtmeisterschaft

 

 







 


 

Schule neu denken – Professor Hurrelmann im Gespräch mit Pädagogikkursen des Steinbart-Gymnasiums

Am 6.2.2020 besuchte der Bildungsforscher und Soziologe Prof. Klaus Hurrelmann auf Einladung des Pädagogik-Leistungskurses das Steinbart-Gymnasium. Anlass war ein Blog-Artikel, in dem Prof. Hurrelmann seine Thesen von einer neuen Generation von Schulen darlegte, die aufgrund der Veränderungen in der Gesellschaft hinsichtlich der digitalen Medien, Globalisierung und ökologischen Herausforderungen nötig werden. So sollte die Schule der Zukunft alle vier Entwicklungsaufgaben, also Bilden/Qualifizieren, Konsumieren, Partizipieren und Binden berücksichtigen, was seiner Meinung nach im jetzigen Schulsystem noch nicht umfassend umgesetzt wird. Die Schülerinnen und Schüler interessierten sich vor allem für Hurrelmanns Meinung zu den Themen: Umgang mit Stress, Umgang mit digitalen Medien und inwiefern Schule – so wie sie heute ist – überhaupt aufs Leben vorbereiten kann. Hurrelmann ermunterte die Pädagogik-Kurse dazu in den Diskurs zu treten und neue Konzepte und Ideen einfach auszuprobieren, um zu überprüfen, ob sie sich im Alltag bewähren. Denn die Generation Z – oder auch Generation Greta – wie Hurrelmann die Generation der „Digital Natives“ auch nennt, ist seiner Meinung nach politisch viel aktiver als die vorherige Generation und könnte somit notwendige Veränderungen anstoßen. Die beiden Schülerinnen Laura Furth und Kaja Trenk des Pädagogik-Leistungskurses moderierten den informativen Nachmittag mit Prof. Hurrelmann. (Web)


 


 

Von Struwwelpeter und den bösen Buben…
Die Exkursion des Pädagogik Grundkurses der Jahrgangsstufe 10 in die Struwwelpeterausstellung 

 

Am 8. Januar 2020 unternahm unser Pädagogikkurs mit unserer Lehrerin Frau Werner einen Ausflug in die Struwwelpeterausstellung der Ludwigsgalerie in Oberhausen. Nach einer turbulenten Hinfahrt mit Bus und Bahn hatten schließlich alle aus der Gruppe nach Oberhausen gefunden und wir wurden von unserer Workshopleiterin Frau Christie freundlich empfangen.
Als alle bereit waren, ging es im ersten Ausstellungsraum mit der Entstehungsgeschichte der Struwwelpetergeschichten los. Denn Heinrich Hofmann erfand nicht nur den sich nicht waschen wollenden Peter, sondern auch den hinterlistigen Friedrich, das Paulinchen mit dem Feuerzeug, den Jungen, der seinen Daumen verlor, oder den Kaspar, der seine Suppe nicht essen wollte. Sie alle lernten selbst oder lehrten ihre jungen Lesern zum Schluss, welch schreckliche Folgen manches Fehlverhalten haben kann. Bei einigen Kindern hat diese drastische Darstellung der Folgen wohl auch zu Albträumen geführt.

 

 Im Laufe der Ausstellung lernten wir die Struwwelpetriaten kennen: abgeänderte Formen, wie das Struwwellottchen, Tiercharaktere oder als Manga- oder Star-Wars-Comics. Auch in der Musik und im Theater fanden die Geschichten ihren Platz. Außerdem dient eine von Heinrich Hoffmanns  Geschichten aus dem 19. Jahrhundert bis heute als Zeichen gegen Rassismus sowie als Vorbild für neue Abwandlungen für dieses leider immer noch aktuelle Thema. Die Struwwelpetergeschichten wurden über Generationen vorgelesen und können bis heute als Vorbild und Erziehungsmittel dienen. 


Und das alles wird uns in Erinnerung bleiben, schließlich haben wir während der Ausstellung auch unser ganz eigenes Struwwelpeter-Comic gestalten können. Dafür möchten wir uns herzlich bei dem Team der Ludwigsgalerie bedanken. (Anne Rentz

 

 

 


TU Clausthal zu Gast am Steinbart

 

Seit mittlerweile sieben Jahren führt die TU Clausthal am Steinbart-Gymnasium Workshops mit Schülerinnen und Schülern der Oberstufe im Bereich Chemie durch. In diesem Jahr nahm der Chemie-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12 von Frau Grätz an den Workshops teil. Am 28. und 29. Januar 2020 wurde zwei Vormittage lang theoretisch und praktisch gearbeitet.

 

Der erste Tag stand ganz im Zeichen des Themas Kunststoffe. In der theoretischen Einführung wurde der Grundlagenstoff verknüpft mit Anwendungen aus dem Alltag, z. B. der Einsatz von Verbundwerkstoffen in modernen Fahrradrahmen. Im praktischen Teil konnten die Schülerinnen und Schüler einen Verbundwerkstoff aus verschiedenen Geweben und einem Kunststoff selbst herstellen. In den Werkstoff wurde ein Gruppenfoto eingebunden, so dass die Werkstücke personalisiert sind. Das Thema Elektrochemische Stromspeicherung, z.B. der Aufbau von Akkus für Elektroautos, beschäftigte den Kurs am zweiten Tag. Auch hier wurde nach einer theoretischen Einführung praktisch gearbeitet. Verschiedene Akkus wurden gebaut und ihre Leistungsfähigkeit verglichen.

Insgesamt verknüpfen die Workshops den abiturrelevanten Stoff mit aktuellen technischen Fragestellungen. Dadurch erhalten die Schülerinnen und Schüler einen sehr guten theoretischen und praktischen Einblick sowohl in technische Studiengänge als auch in aktuelle Forschungsthemen. Unser Dank gilt Jochen Brinkmann und Dr. Andreas Czymai von der TU Clausthal, die sich jedes Jahr auf den Weg ins Ruhrgebiet machen! (Gz)


 

Anmeldung zur Teilnahme am Jugendwettbewerb Informatik jetzt möglich!

 Die bundesweiten Informatikwettbewerbe bieten im Verlaufe des Jahres drei Wettbewerbe an: Biber-Wettbewerb, Jugendwettbewerb (JwInf) und Bundeswettbewerb (BwInf) Informatik. Während sich der Biber an alle Schülerinnen und Schüler richtet, ist der BwInf das Angebot für leistungsstarke Informatik-Schülerinnen und -Schüler. Dazwischen ist der noch recht junge Jugendwettbewerb angesiedelt. Er richtet sich als Einsteigerwettbewerb an Schülerinnen und Schüler, die programmieren lernen wollen. Es gibt auch jetzt schon Trainingsaufgaben zum Ausprobieren, was der JwInf eigentlich ist: Einfach auf wettbewerb.JwInf.de gehen und dort “Trainingsaufgaben” anklicken.

Weitere Informationen sowie einen genauen Zeitplan finden Sie hier.


 

Der Steinbart-Geist in neuem Gewand - Unsere Leitlinien

 

Alle Ehemaligen werden ihn gut kennen. Er spukt schon seit Jahrzehnten durch die Steinbart-Gemäuer. Und alle wissen, dass dieser Geist mehr ist als ein weißes Bettlaken. Der Steinbart-Geist war und ist Ausdruck einer besonderen Haltung, mit der wir unser Miteinander und gemeinsames Lernen gestaltet haben oder gestalten wollen. Viele Jahre wurde dieser Geist gelebt, ohne ihn schriftlich zu fixieren. Alle wussten, was diesen Geist ausmacht. 

Im Laufe der Jahre wurde dann aber immer deutlicher, dass es gut wäre, gemeinsame Vereinbarungen auch schriftlich zu formulieren. So entstanden zum Beispiel die Erziehungsvereinbarungen, die viele Jahre lang die Art und Weise des Miteinanders positiv prägten. Aber die Gesellschaft verändert sich und somit auch die Herausforderungen für unser Schulleben. Deshalb ist es immer wieder notwendig, die gemeinsamen Regelungen und Vereinbarungen zu prüfen und an die neuen Herausforderungen anzupassen: Auf welcher Grundlage wollen wir das gemeinsame Lernen und Miteinander in Zukunft gestalten?

Eine Arbeitsgruppe aus Eltern, Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern hat sich deshalb vor einem Jahr gegründet, um gemeinsam zu überlegen, was den Steinbart-Geist im Jahr 2019 ausmacht. Wichtige Grundlagen für die Formulierung gemeinsamer Leitlinien waren die vorhandenen Erziehungsvereinbarungen und unsere Vorstellungen von einer Schule, in der wir gerne miteinander und voneinander lernen. Daraus wurde ein erster Entwurf gemeinsamer Leitlinien.
Diese Formulierungen wurden in der gesamten Schülerschaft (Klassenlehrerstunden und Schülerratssitzungen), in der Elternpflegschaft und in der Lehrerkonferenz kritisch diskutiert und sprachlich wie inhaltlich immer wieder verändert. Am Ende wurde die aktuelle Fassung von allen Gremien verabschiedet. Doch das war der leichte Teil. Jetzt geht es darum, diese Leitlinien gemeinsam auch zu leben. 

Wie eine Demokratie von den Bürgern lebt, die Zivilcourage zeigen, wenn es darum geht, die Errungenschaften der Verfassung zu schützen, so gilt es auch für alle Mitglieder der Schulgemeinde im Sinne unserer Leitlinien Verantwortung zu übernehmen und Respekt, Aufmerksamkeit und Disziplin einzufordern, wenn diese fehlen. 

Wir wollen zum Beispiel keine Ausgrenzung und kein Mobbing an unserer Schule. Das schaffen wir nur, wenn wir alle bereit sind hinzuschauen, einzugreifen oder Hilfe zu holen, egal ob wir Lehrende, Lernende oder Eltern sind. In diesem Sinne kann jeder an seiner Stelle seinen Beitrag dazu leisten, dass der Steinbart-Geist weiterlebt und wir gerne gemeinsam lernen. (Rt)


 

 


London calling ... die englische Küche ist besser als ihr Ruf! 

 

Dieses Motto wurde von der Kursleiterin der katholischen Familienbildungsstätte am Wieberplatz, die den Englisch LK1 Q1 am Freitag, den 24. Januar mit Frau Pietsch und der Praxissemester-Studierenden Frau Özturan durch drei Stunden gemeinsamen Kochens führte, auf ihrer Rezeptauswahl vorangestellt.  

Drei Stunden lang wurden unter Anleitung und mit Hilfestellung „typische“ britische Gerichte in kleinen Gruppen gekocht, zum Beispiel Mulligatawny Soup (eine „britische“ Spezialität, welche die Briten eigentlich den Indern „abgeguckt“ haben) , Toad in the Hole („Kröte im Loch“: Würstchen, welche in Teig eingebacken werden) mit Pea and Potato Mash (Erbsen-Kartoffel-Brei) und ein traditioneller Apple Crumble. 
Jeder konnte nach dem abschließenden gemeinsamen Essen sein individuelles Urteil fällen bezüglich der Frage, ob die englische Küche tatsächlich besser ist als ihr Ruf. Viel Spaß hat es auf jeden Fall gemacht, auch als foreshadowing auf den August wenn es wieder heißt: „London calling“ - zur gemeinsamen Studienfahrt. (Pie)

  • IMG-20200128-WA0005
    IMG-20200128-WA0005
  • IMG-20200128-WA0001
    IMG-20200128-WA0001
  • IMG-20200128-WA0000
    IMG-20200128-WA0000

 

 

Gedenkfeier für den ehemaligen Steinbart-Schüler Harro Schulze-Boysen

 

Der ehemalige Widerstandskämpfer Harro Schulze-Boysen wurde am Abend des 22. Dezembers 2019 mit einer Gedenkfeier vor seinem ehemaligen Wohnhaus an der Karl-Lehr-Str. 9 geehrt. Schulze-Boysen war aufgrund seiner Aktivitäten gegen das NS-Regime am 22. Dezember 1942 mit nur 33 Jahren im Gefängnis in Berlin-Plötzensee hingerichtet worden. Mit ihm wurden seine Ehefrau Libertas Schulze-Boysen und weitere Mitglieder der Widerstandsgruppe „Rote Kapelle“ ermordet.
Schulze-Boysen hatte kurz zuvor an seine Eltern geschrieben: „Ich bin vollkommen ruhig. Es geht auf der Welt um so wichtige Dinge, da ist ein Leben, das erlischt, nicht sehr viel. Dieser Tod passt zu mir.“
Etwa 30 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Duisburg nahmen an der Gedenkfeier vor dem ehemaligen Wohnhaus mit Ansprache, Musik und Lesung teil. Auch Schülerinnen des Steinbart-Gymnasiums aus dem Geschichtskurs von Frau Dr. Schmahl besuchten die Veranstaltung und gedachten Schulze Boysens. 
Aufmerksam wurden die Schülerinnen auf die Veranstaltung durch das Projekt „Stolpersteine am Steinbart“, welches die Opfer des Nationalsozialismus in unserer Erinnerung erhalten soll. Das Projekt wird aktuell vom Geschichtskurs nach dem Vorbild von Gunter Demnigs „Stolpersteinen“ aufgebaut und zeigt exemplarisch an verschiedenen Stellen der Schule die Steine und die Lebensgeschichte von Duisburger Bürgerinnen und Bürger, die der Verfolgung im Nationalsozialismus zum Opfer gefallen sind. Harro Schulze-Boysen kommt dabei als ehemaligem Schüler und Absolventen des Steinbart-Gymnasiums eine wichtige Bedeutung zu. (Shma)

 


Das MESLAB kommt ans Steinbart-Gymnasium 

Naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler können sich freuen. Denn ab dem 14.02.2020 wird das Mobile Elektronik Labor (MESLAB) wieder eine AG an unserer Schule anbieten. In ihr geht es um die theoretischen Grundlagen der Halbleiterelektronik, vor allem aber darum, experimentelle Erfahrungen mit dem Bau elektronischer Geräte zu machen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


 

 


Wunschbaumaktion 2019

 

Im Rahmen der alljährlich stattfindenden Wunschbaumaktion haben viele Schülerinnen und Schüler des Steinbart-Gymnasiums wieder ein großes Herz bewiesen und jeweils einem Kind oder Jugendlichen des Kinderdorfes in Duisburg einen Weihnachtswunsch erfüllt. 

Auch dieses Jahr holte Frau Schuffels, die zuständige Mitarbeiterin des Kinderdorfes, die Geschenke in der Schule ab. Sie konnte ihren Augen kaum trauen, denn die zahlreichen Geschenke, die unter den Weihnachtsbaum gelegt wurden, gaben ein tolles Bild ab. Die SV und ihre Verbindungslehrer wurden als Dank zum Neujahrsfrühstück im Kinderdorf eingeladen. Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr die Kinderaugen wieder zum Leuchten bringen können. 

(Kir, Loh, Wep)


 

Steinbart-Gymnasium überzeugt bei Mathe-Olympiade

Auch in diesem Jahr nahmen zahlreiche Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen an der Mathematik-Olympiade teil. In der ersten Runde wurden zu Hause insgesamt drei Knobelaufgaben gelöst. Die besten Schülerinnen und Schüler jeder Jahrgangsstufe qualifizierten sich für die zweite Runde. 
So machten sich am 15.11.2019 insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Frau Grätz auf den Weg zu ThyssenKruppSteel Europe, um dort ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Insgesamt knobelten rund 100 Schülerinnen und Schüler aus ganz Duisburg in den Räumen von TKSE über den Aufgaben der zweiten Runde.
21 Schülerinnen und Schüler lösten die Aufgaben so gut, dass sie zur Preisverleihung am 13.12.2019 eingeladen wurden. ThyssenKruppSteel erwies sich wie in den letzten Jahren als sehr guter Gastgeber sowohl der zweiten Runde als auch der Preisverleihung. Nach kurzen Reden von Vertretern von TKSE und der Stadt Duisburg und einem spannenden  Experimentalvortrag wurden endlich die Preise verliehen und verkündet, welche Schülerinnen und Schüler Duisburg bei der Landesrunde vertreten. Das Steinbart-Gymnasium konnte in diesem Jahr 5 Preise gewinnen. Damit gehört das es wie in den letzten Jahren zu den beiden Schulen mit den meisten Preisträgern. Als Anerkennung wurde beiden Schulen eine Urkunde für die besondere Förderung des Faches Mathematik verliehen. 

 


Die Preisträger in diesem Jahr sind (von links nach rechts): 

Johanna Krüger (Klasse 7), Florentin Wortmann (Klasse 6), Gabriel de Paul Titze (Klasse 9), Simon Schlicke (Klasse 5), Chiara Henrich (Klasse 9)

Chiara wurde mit einem zweiten Platz ausgezeichnet, die anderen Schülerinnen und Schüler mit einem dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträgerinnen und Preisträger und auf ein Neues im nächsten Jahr! 

(Gz)


 

 

Songwriter Heston Francis zu Besuch beim Projektkurs Creative Writing

 Eine Inspiration der besonderen Art erhielten die Teilnehmer des Projektkurses Creative Writing: der Singer/Songwriter Heston Francis gab einen interessanten Einblick in sein Leben als Künstler und erzählte von seinem Werdegang, seinen aktuellen Projekten und kreativen Prozessen. Die Schüler des Kurses, die selber schriftstellerisch tätig sind, interessierten sich besonders für seine Herangehensweise beim Texten von Songs, den Umgang mit Schreibblockaden und seine Ziele als Künstler.

Heston Francis, der bereits in den Billboard-Charts große Erfolge erzielt und dessen Band unter anderem als Vorband für Kanye West gespielt hat, gab dabei bereitwillig und unterhaltsam Auskunft. Für die Teilnehmer des Kurses wird diese motivierende Begegnung sicherlich noch lange nachhallen. 

Wer sich einen eigenen Eindruck vom Künstler machen möchte, kann dies hier tun: www.hestonmusic.com (Sph)

 

 

Besuch der Flugschule TFC Käufer

 

Auf Einladung der Flugschule TFC Käufer hatten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe die Möglichkeit mehr über den Beruf des Piloten (Zulassungsvoraussetzungen, Ausbildung, Berufsalltag) zu erfahren und bei dieser Gelegenheit die Flugschule zu besichtigen. Nach erfolgreichem Rundflug über Köln, inklusive Take-Off und Landing (wenn auch nur simuliert) ging es dann allerdings mit der Bahn wieder zurück nach Duisburg. 

Herzlichen Dank an Herrn Käufer und Herrn Prinz für diese einmalige Gelegenheit. (Haa)

 

 

Steinbart Kulturabend 2019

 

Ende November hieß es „Bühne frei und Mikrofon an!“ für alle Steinbärte, die selbstverfasste Gedichte, Kurzgeschichten und Essays auf deutsch und englisch vortragen wollten. Dabei überzeugten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler von Jahrgangsstufen 6 bis 12 mit ihren teils humorvollen, teils nachdenklichen, aber stets abwechslungsreichen Texten das Publikum in der Aula. 
Die Themenpalette war breit gefächert: Liebe, Hass, Zukunftsfragen, Identität, Familie, Leben und Tod wurden dabei ebenso angesprochen wie die mit Volleyballturnieren, radioaktiven Tabletten oder Kakerlaken einhergehenden „Gefahren“. Auch die Teilnehmer und Preisträger an verschiedenen literarischen Wettbewerben fesselten die Zuschauer mit ihren Beiträgen. 


 Für musikalische Abwechslung sorgte zum einen die Alphabetisierungsklasse und Internationale Vorbereitungsklasse, die mit Unterstützung durch Herrn Jäger, Herrn Musleh und Dr. Mönkemeier drei Volkslieder stimmungsvoll zu Gehör brachte. Zum anderen bewies die Crew von „Limitless“, die in diesem Jahr beim School Dance Battle einen hervorragenden zweiten Platz belegte, eindrucksvoll ihr Können. Abgerundet wurde das Programm durch das gastronomische Angebot des Projektkurses Abivent Management unter der Leitung von Frau Letzner. 

Insgesamt wurde an diesem Abend deutlich, dass das Steinbart-Gymnasium auch in literarischer Hinsicht überaus viele Talente vorzuweisen hat. (Sph)


 

Basketball-Bezirksmeisterschaften

 

Nach dem Gewinn des  Stadtmeistertitels ging es sofort weiter in die nächste Runde: die Regierungsbezirksmeisterschaften. Unsere Jungen traten in Oberhausen gegen die Gastgeber vom Sophie-Scholl-Gymnasium und die Spieler des Georg-Forster-Gymnasiums aus Kamp-Lintfort an. Nach dem problemlosen Sieg  (36:23) gegen die Oberhausener marschierte das Team der Wettkampfklasse II ins Finale.


Dort verlor es jedoch nach einem sehr körperbetonten Spiel knapp mit 32:37. Damit reichte es leider nur für den zweiten Platz, so dass die Jungen die nächste Runde nicht erreicht haben. Trotzdem können wir auf die Mannschaft sehr stolz sein! (Deb)


Für das  Steinbart-Gymnasium spielten: Zivojin Arsic, Benjamin Rippelmeier, Jeremiaha Maluze, Jivincy Muini, Kevin Steinbock, Fabio Ahle, Deniz Güzel, Simon Rentz und Viktor Block.


 


 

Chemie LK des Steinbart-Gymnasiums bei der
4. Europäischen Konferenz für RM@Schools

Vom 5. November bis zum 7. November 2019 nahmen Viktor Wierschin (Q2), Jonas Selic (Q2) und Frau Grätz in Kooperation mit der TU Clausthal an einer Tagung von RM@Schools in Bologna, Italien, teil. Dort stellten die beiden Chemie LK-Schüler einen Schülerversuch zum Recycling von Silber vor.
Der Ankunftstag wurde für Sightseeing genutzt. Am Abend ging die gesamte internationale Gruppe von Schülern und Lehrern, die am Projekt teilgenommen haben, gemeinsam Pizza essen. Insgesamt 18 verschiedene Nationen aus Europa waren vertreten.
Am Mittwoch ging die Gruppe nach dem Frühstück gemeinsam mit den anderen Teilnehmern zur Kongresshalle, wo anschließend die unterschiedlichen Projekte in Form von fünfminutigen Referaten auf Englisch vorgestellt wurden. In den Projekten wurde der Gebrauch von Rohstoffen mit Hilfe von Schülerexperimenten veranschaulicht. Das Projekt des Steinbart-Gymnasiums handelte vom Recycling von Silber aus Silberknopfzellen. Die anderen Gruppen demonstrierten viele andere interessante Projekte. Zum Beispiel wurden von einer Gruppe aus Hamburg verschiedene Methoden zur Verklebung von Rohstoffen erläutert.
Nach den Präsentationen gab es eine Ausstellungrunde, in der die einzelnen Gruppen ihre Vorträge auf Plakaten noch einmal kurz zusammengefasst hatten. Weiterhin standen manche Schüler an ihren Plakaten, um Fragen zu beantworten. Zudem gab es Workshops, in denen man Spiele zum Thema Rohstoffe testen konnten.
Der gemeinsame Abschlussabend fand in einem Restaurant statt. Hier konnten die Teilnehmer fachsimpeln und neue Freundschaften knüpfen.
Viktor und ich bedanken uns herzlich für die Unterstützung und die einmalige Chance, die Frau Grätz und Jochen Brinkmann, von der TU Clausthal, uns geboten haben. (J. Selic)

 

 

Doppelter Stadtmeistertitel für Steinbart-Basketballer

 

Die Jungen der Wettkampfklasse IV spielten eine überragende Meisterschaft und konnten nach zwei hoch gewonnenen Spielen den Titel des Stadtmeisters erringen. Auch das Team der Wettkampfklasse II eroberte den Titel. Damit hat sich die Mannschaft der WK II für die erste regionale Runde qualifiziert.


Für das Steinbart-Gymnasium spielten:
WK IV: Filip Arsic, Mats Blomenkamp, Simon Rentz, Victor Block, Nico Sikora, Divine Machova 
WK II: Arsin Zivojin, Benjamin Rippelmeier, Jeremiaha Maluze, Jivincy Muini, Kevin Steinbock, Deniz Güzel, Fabio Ahle.

 

Steinbart-Schüler besuchen Hochschule Niederrhein

Am 11. November hatten die Schülerinnen und Schüler des Steinbart-Gymnasiums die Möglichkeit, Hochschulluft zu schnuppern. Die Jahrgangsstufe 11 machte sich mit Bus und Bahn auf den Weg, um die Angebote der umliegenden Hochschulen kennenzulernen. Unter anderem stellte die Studienberatung der Hochschule Niederrhein an den Standorten Mönchengladbach und Krefeld mögliche Studiengänge, das Campusleben und das Bewerbungsverfahren vor.


 

Neben einem Vortrag über die Möglichkeiten an der Hochschule stand bei vielen Angeboten ein Besuch einer Vorlesung auf dem Programm. Wir bedanken uns herzlich bei den Hochschulen für ihre Unterstützung und freuen uns auf das kommende Jahr. (Ros)


 

 

Tischtennis: Jungen der WK III erkämpfen sich den zweiten Platz bei den Stadtmeisterschaften 2019

Unsere Jungen der WK III konnten sich bei den Stadtmeisterschaften im Tischtennis zunächst im Spiel gegen die Mannschaften der Justus von Liebig Schule mit einem klarem Ergebnis von 9:0  durchsetzen. Im Finale der Stadtmeisterschaften 2019 mussten sie sich dann jedoch nach vielen knappen Spielen der Gesamtschule Meiderich geschlagen geben.

Für das Steinbart-Gymnasium spielten: David Lenth, Simon Rentz, Ben Loske, Nico Sikora, Christos Evangelou, Yusuf Sahin. (Deb)

 

Steinbartschüler vergeben europäischen Filmpreis - 
Maximilian Matschulat und  Rames Wahidi (Jahrgang 12) vergeben „Die Grosse Klappe


 

Im Rahmen unserer Kooperation mit doxs - dem Dokumentarfilmfestival für Kinder und Jugendliche besuchte der Kunstkurs 10 GK 2 am 08.11.2019  die Preisverleihung des Festivals im Filmforum Duisburg. 

 Links:

Rames Wahidi (Jugendjury) mit Ruth Schiffer (Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW) (c) doxs! (Foto: Sven Neidig)

Unten:

Margret Albers (Vorsitzende ECFA), Cassandra Offenberg (Preisträgerin ECFA DOC AWARD 2019), Nicola Jones (ECFA Jury), Maximilian Matschulat (Jugendjury), Viktoria Ebel (ECFA Jury), Dimitra Kouzi (ECFA Jury), Rames Wahidi (Jugendjury) 
(c) doxs! (Foto: Sven Neidig)

 

 

Naturwissenschaften AG gestartet

In der vergangenen Woche ist die Naturwissenschaften AG unter der Leitung des Zentrums für Halbleitertechnik und Optoelektronik (ZHO) der Universität Duisburg-Essen gestartet. Das ZHO hat sich das Ziel gesetzt, Spaß und Interesse an den Naturwissenschaften zu fördern. Die Schülerinnen und Schüler des Steinbart-Gymnasiums haben in der AG die Möglichkeit, ihre Einsichten in die Welt der Naturwissenschaften zu vertiefen. Dazu führen sie im Stil der naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung eine Vielzahl spannender Experimente durch, um Phänomene aus dem Alltag zu erklären.


 


Wir bedanken uns an dieser Stelle für die Unterstützung der Naturwissenschaften und freuen uns auf die Zusammenarbeit. (Ros)


 

 


„Es kann doch nicht so bleiben.“ — Zeitzeugin Karin Dauenheimer berichtet von der friedlichen Revolution in der DDR 

 

Am 9. Oktober 1989 versammelten sich ungefähr 70.000 DDR-Bürger in der Leipziger Innenstadt und demonstrierten friedlich für eine neue, eine bessere, eine wirlich demokratische DDR. Die Stasi griff nicht ein. Bilder dieser Demonstration gingen um die Welt und sorgten dafür, dass die Zahl der Demonstranten an den darauffolgenden Montagen stark anstieg. Genau einen Monat später, am 9. November 1989, fiel die Mauer.
Am 9. Oktober 2019 — genau 30 Jahre nach besagter Montagsdemo — besuchte nun mit Karin Dauenheimer eine Zeitzeugin das Steinbart-Gymnasium, die in der DDR großgeworden war und die Wendezeit in Dresden miterlebt hatte. Frau Dauenheimer berichtete den Schülerinnen und Schülern der Klassen 9b und 9c engagiert und lebendig davon, was es hieß in einem Staat zu leben, der selber denkende Menschen, die nicht der Parteilinie folgten, als Feinde ansah. So führte beispielsweise schon ihre Weigerung zur Jugendweihe zu gehen und in die FDJ einzutreten dazu, dass sie nicht zur Oberschule gehen durfte. Nur über Umwege wurde ein Theologiestudium möglich. Später dann gründete sie den „Kirchlichen Arbeitskreis Homosexualität Dresden“ und engagierte sich für Frauenrechte. Hiermit geriet sie abermals ins Visier der Stasi. Sie wurde bespitzelt, ihre Wohnung verwanzt. In den Stasiakten führte man sie als „Rädelsführerin“. Parallel arbeitete sie als Journalistin bei der Zeitung der Ost-CDU und lancierte immer wieder kritische Artikel.
Benachteiligung, Bespitzelung und schließlich auch Angst begleiteten wie sie auch all diejenigen DDR-Bürger, die sich in Menschen-, Umwelt- und Friedensgruppen engagierten. Im Herbst 1989 befürchteten viele eine „chinesische Lösung“, also eine gewaltsame Niederschlagung der Protestbewegung in der DDR nach dem Vorbild des Massakers auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking. Und doch gingen die Menschen auf die Straße, um ihre Rechte einzufordern: „Es kann doch nicht so bleiben.“ Diese Überzeugung etwas tun zu müssen, das man für sinnvoll hält, unabhängig davon, ob das Tun erfolgreich sein wird, gab Frau Dauenheimer auch ihren jugendlichen Zuhörerinnen und Zuhörern mit auf den Weg. Sie sollten eintreten für das Wichtige und Richtige.        

Ein herzlicher Dank für seine organisatorische und finanzielle Unterstützung gilt dem Verein „Gegen Vergessen — für Demokratie“. (Bau)


 


 


USA-Austausch

 

Zur Zeit besuchen wieder Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 unsere Partnerschule in Old Bridge, NJ. Die amerikanische High School zu erleben stellt nur einen Höhepunkt des 16-tägigen Programms dar. Zu den weiteren Unternehmungen zählen mehrere Tagesausflüge nach New York, der Homecoming Dance, ein American Football-Spiel und viele weitere Aktivitäten mit den Austauschpartnerinnen und -partnern. Den thematischen Schwerpunkt bildet in diesem Jahr die Einwanderungsgeschichte. Dazu recherchieren die Schülerinnen und Schüler u.a. im Museum of the City of New York und auf Ellis Island. (Wis)


 


 



 


En route pour la France! — Rochefort-Austausch startet in einen neuen Durchgang

 

Altbewährt und doch jung geblieben. Das gilt für unseren seit 1967 bestehenden Rochefort-Austausch, der im laufenden Schuljahr wieder stattfinden und mit einigen neuen Programmpunkten aufwarten wird. Er richtet sich an alle Französischlerner der Jahrgangsstufen 8 bis 10 — auch an diejenigen, die vielleicht bereits einmal in Rochefort oder Calais gewesen sind: Wiederholungstäter willkommen! 
Der Rochefort-Austausch ist ein echter Schüleraustausch. Dies bedeutet, dass die deutschen Schülerinnen und Schüler in den Familien jener jungen Franzosen untergebracht sind, die im Gegenzug in den Duisburger Familien zu Gast sein werden. Als Familienmitglieder auf Zeit eröffnen sich ihnen ungewöhnliche Einblicke in die französische Lebensart, in den Alltag französischer Jugendlicher und auch in die touristischen Reize unserer Nachbarlandes. Es gibt viel zu entdecken.
Rochefort liegt auf Höhe der Île d’Oléron unweit der Atlantikküste und ist ein historisches Städtchen mit reicher maritimer Tradition. Sein Umland ist reizvoll und will ausführlich erkundet werden. 

Wenn Ihr also in den Jahrgangsstufen 8, 9 oder 10 seid und Französisch lernt, so bewerbt Euch! Es lohnt sich. Hier die Anmeldeunterlagen:

Infoschreiben Rochefort-Austausch 2020
Infoschreiben AT Rochefort 2020.pdf (829.88KB)
Infoschreiben Rochefort-Austausch 2020
Infoschreiben AT Rochefort 2020.pdf (829.88KB)
Bewerbung / Steckbrief Rochefort-Austausch 2020
Steckbrief AT Rochefort 2020.pdf (49.53KB)
Bewerbung / Steckbrief Rochefort-Austausch 2020
Steckbrief AT Rochefort 2020.pdf (49.53KB)

 


 


 


IVK besucht Theaterstück eines ehemaligen Steinbart-Schülers

 

Die IVK/AK besuchte am Dienstag, dem24.09.2019, gemeinsam das Theaterstück des ehemaligen Steinbart-Schülers Imad Elias an der Lise-Meitner-Gesamtschule in Duisburg-Rheinhausen. Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Klassenlehrer Frau Wollenweber und Herr Musleh waren beeindruckt von dem Theaterstück über Flucht und Integration. 
Ein großer Dank geht an die Schulleitung, die uns den kurzfristigen Besuch ermöglicht hat, sowie an Frau Heipcke für ihre tatkräftige Unterstützung. (Wol / Mus)


 


 


Aus grau wird bunt: 8c gestaltet Duisburg-Collage

 

Zu Beginn des vergangenen Schuljahres stellte unsere Klasse fest, dass die Wände unseres Klassenraumes (R146) gähnend leer und grau waren und wir dringend eine Veränderung brauchten. Also entschlossen wir uns ein großes Klassengemälde zu malen. Im Kunstunterricht bei Frau Lohbeck sammelten wir zunächst Ideen, die wir anschließend zu einer Collage von Duisburg zusammenfügten. Dann teilten wir die einzelnen zu malenden Elemente auf und begannen sie auf Leinwände zu übertragen. Man sieht Wahrzeichen von Duisburg, wie z.B. das Stadttheater, das Forum oder den Stadtwerketurm, aber auch das Steinbart-Gymnasium wurde in das Bild aufgenommen.

Die Arbeiten nahmen insgesamt ein ganzes Halbjahr in Anspruch. Doch Frau Lohbeck war sehr geduldig und half uns bei Problemen oder Fragen. Nachdem alle Bilder fertiggestellt worden waren, half uns unser Hausmeister Herr Brauner sie anzubringen. Nun hängt die Collage in Raum 146 an der Wand. (Fiona Gehrmann und Jule Jeschke, 9c)


 


 


C’est bon, c’est belge! 

 

Der Französisch-Grundkurs von Frau Noblanc ließ am Exkursionstag kurz vor Ferienbeginn die gewöhnlichen Parks, Wasserspielplätze und Bowlingbahnen hinter sich, als er, in Begleitung von Frau Uhlendorff, zu einem Tagesausflug nach Brüssel aufbrach! Sonnig und mild empfing uns die meistbesuchte belgische Stadt und zeigte sich von ihrer besten Seite: 

Ob es die Grand Place war, stolzes Mitglied des UNESCO-Weltkulturerbes, deren architektonische Pracht uns staunen machte, der Brunnen des Manneken Pis, den wir natürlich nicht achtlos passieren konnten, oder die zahlreichen Flaniermeilen, die unsere Sinne durch den herben Duft von Schokoladenpralinen, den Verkauf prallgefüllter Waffeln oder die Klänge einer Gitarre hier und dort, gefangen nahmen – wir konnten uns an dieser Hauptstadt nicht satt sehen. Denn blickte man im Stadtpark auf eine üppig blühende Gartenanlage herab und nutzte den Moment zum Verschnaufen, folgte sogleich ein Szenenwechsel ins afrikanische Stadtviertel mit seinen exotischen Eindrücken. Bei alldem ist es fast schon überflüssig zu ergänzen, dass unsere Mägen die belgische Kultur am besten kennenlernten... 


So gipfelte die unterrichtliche Auseinandersetzung mit der Stadt Brüssel als Mittelpunkt der EU in einer außergewöhnlichen und nachhaltigen Lernerfahrung! (Diellza Dibrani)

 


 


Steinbart-Gymnasium läuft für den guten Zweck

 

Am 10.07.2019 richtete die Schülervertretung des Steinbart-Gymnasiums am Freibad Wolfsee einen Sponsorenlauf aus, bei dem die ganze Schulgemeinde 5km-Runden lief, um möglichst viel Geld von ihren Sponsoren, die in den Wochen vor dem Lauf gesammelt wurden, zu erhalten. Das erlaufene Geld wird zur Hälfte an den Verein der Freunde und Förderer mit dem Ziel der fortschreitenden Schulentwicklung und der Unterstützung derjeniger, die aus eigener Kraft Klassenfahrten o.ä. nicht finanzieren können, gespendet. Die andere Hälfte kommt dem Bundesverband Kinderhospiz e.V. zugute. Um die Schülerschaft diesbezüglich genauer zu informieren, schickte die Organisation freundlicherweise eine Vertreterin, die auf der Bühne über die Arbeit des Bundesverbands Kinderhospiz e.V. berichtete. Dabei stellte sie unter anderem heraus, dass die Kinder, die in Kinderhospizen sind, dort sind, um zu leben, und eben nicht um zu sterben. Alle weiteren Informationen zu diesemThema finden Sie hier

Abseits des Laufens bot sich für die Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Summer Vibes“ die Möglichkeit, im Freibad zu schwimmen und sich dort sportlich zu betätigen, da die Sportfachschaft allerhand Sportgeräte aus der eigenen Turnhalle mitgebracht hatte. Geboten wurde außerdem ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm: So gab es Ehrungen für die Sportlerinnen und Sportler, die die schnellsten Runden gelaufen waren, die Siegerehrung der Steinbart-Liga, einige Tanzchoreografien begabter Schüler und Schülerinnen und natürlich viel Musik. Erwähnenswert ist zudem das herausragende Engagement der vielen Helfer, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben. 

Insgesamt blicken wir auf einen tollen Tag zurück, auf den wir lange hingearbeitet haben. Wir hoffen, dass die Sponsoren gerade im Hinblick darauf, wofür die Spenden verwendet werden, vielleicht noch den ein oder anderen Euro mehr spenden, als sie ursprünglich angegeben haben. Auf jeden Fall bedanken wir uns, auch im Namen des Bundesverband Kinderhospiz e.V., bei allen Läufern, Helfern und Sponsoren, die allesamt bewiesen haben, dass die ganze Schulgemeinde des Steinbart-Gymnasiums gewillt ist, denen zu helfen, die im Leben ein schweres Los zu meistern haben. (Jan-Luca Schmitz)


 


Verleihung der DELF-Urkunden

 

Auch im Schuljahr 2018/19 haben sich wieder eine ganze Reihe ehrgeiziger Französischschülerinnen und -schüler den international anerkannten DELF-Sprachprüfungen gestellt. Und sie haben diese Herausforderung sehr erfolgreich bewältigt und konnten daher kurz vor den Sommerferien ihre schmucken Urkunden entgegennehmen. Insgesamt haben neun Teilnehmer die Niveaustufe A1 und zehn die Niveaustufe A2 bestanden. Weitere sechs Schülerinnen und Schüler haben sogar das Niveau B1 gemeistert, müssen allerdings noch ein wenig auf ihre Urkunden warten. Hier gilt: Vorfreude ist die schönste Freude — vielleicht auch die Vorfreude auf den nächsten DELF-Durchgang. (Bau)


 


 


Steinbart-Liga: 5a auf dem ersten Platz

 

Nachdem die Steinbart-Liga, einem von der SV ausgerichteten Fußballturnier innerhalb einer Jahrgangsstufe, bereits in der Jahrgangsstufe sechs mit der 6a einen hervorragenden Sieger hervorgebracht hatte, duellierten sich zuletzt die Klassen der Jahrgangsstufe fünf, um den Sieger zu ermitteln. Nach insgesamt sechs packenden und umkämpften Begegnungen stand dieser mit der 5a fest, die alle ihre drei Spiele erfolgreich bestreiten konnte. Dabei blieb die Klasse ohne Gegentor, während sie gleichzeitig elf Treffer erzielen konnte. Platz zwei belegte die 5d (6 Punkte) vor der 5b (3Punkte) und der 5c (0Punkte). Den Pokal für den besten Torschützen konnte sich mit vier Treffern Mats Mahlow (5a) sichern. Die Siegerehrung fand auf der Bühne des Sponsorenlaufs am Wolfsee statt, wo alle Spieler eine Urkunde erhielten und die neuen Titelträger den Pokal in die Höhe stemmen konnten.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die maßgeblich dafür waren, dass dieses Projekt gelingen konnte: Zum einen bei der Fachschaft Sport, insbesondere bei Herrn Ilgen, Herrn Thieler, Herrn Becker und Herrn Heupp, die uns die Möglichkeit gegeben haben, dieses Projekt umzusetzen, indem sie uns die Sporthalle zur Verfügung stellten, bei den Spielen anwesend waren und bei der Siegerehrung halfen. Zum anderen bei allen Helfern aus der SV, deren Unterstützung ich mir stets sicher sein konnte, die ihre freie Zeit für dieses Projekt verwendeten und die immer einen unglaublichen Einsatz zeigten. Natürlich sollte man zuletzt auch noch den wahren Protagonisten danken: Den Spielern, die Spiel für Spiel auf dem Platz standen und stets überaus fair spielten. Dies zeigte nicht nur immer den Zusammenhalt innerhalb der Klassen, sondern auch innerhalb der gesamten Stufe. (Jan-Luca Schmitz)


 


 


Exkursion auf Römerspuren in Köln am 9. Juli 2019

 

Wer lebte luxuriöser, die alten Römer oder wir? Wer verbrauchte mehr Wasser am Tag? Und wie kommt es, dass mitten in der Tiefgarage unter dem Kölner Dom eine große römische Mauer steht? Diese und andere spannende Fragen wurden den beiden 10er-Lateinkursen bei der römischen Stadtführung durch Köln anschaulich und detailliert beantwortet. Denn in der Kölner Innenstadt trifft man alle paar Meter auf beeindruckende Überbleibsel der früheren römischen Bewohner.

 

Nach einem kurzen Blick auf lateinische Inschriften im Kölner Dom wurden wir entlang großer Reste der römischen Stadtmauer und der Wachtürme, vorbei an Teilen des Aquädukts bis zu dem Mosaikfußboden einer römischen Stadtvilla geführt. Dabei erfuhren wir, dass das Leben im römischen Köln beinahe luxuriöser war als bei uns, und dass die heutigen Haupteinkaufsstraßen in Köln genau über denen der römischen Bevölkerung vor ca. 2000 Jahren liegen. Der Wasserverbrauch lag übrigens mit ca. 1000 Litern pro Person pro Tag fast siebenmal höher als heutzutage. Und die Stadtmauer liegt deshalb in der Tiefgarage, weil sich die Stadt in vielen Jahren in immer neuen Schichten darüber gelegt hat. „Ge-Schicht-e“ eben. Und diese konnten wir hautnah erleben. (Fas)


 


 


Stippvisite in der Wallonie: Französisch-Lerner der Jahrgangsstufe 7 besuchen Lüttich

 

Allzu weit ist es nicht, und doch ist vieles schon ganz anders: Lüttich, Hauptstadt des französischsprachigen Teils Belgiens, empfing am Montag, den 24.06.2019, gleich 52 Französischlerner der Jahrgangsstufe 7 des Steinbart-Gymnasiums. Die Schülerinnen und Schüler gingen vor Ort auf eine kleine Entdeckungstour: Sie absolvierten eine handygestützte Rallye, interviewten Passanten, fragten sie nach dem Weg und erkundigten sich über manch Landestypisches, unter anderem das reiche kulinarische Angebot unseres Nachbarlandes. 

 

So konnten die mühsam erworbenen Sprachkenntnisse endlich unter Realbedingungen erprobt werden und manches kleine Erfolgserlebnis stellte sich ein. Im kommenden Schuljahr bietet sich dann die Möglichkeit, noch viel intensiver in das Alltagsleben eines französischsprachigen Landes einzutauchen. Dann steht für die Jahrgangsstufe 8 nämlich der Schüleraustausch mit Rochefort auf dem Programm. 

Also gilt: Weiterarbeiten! — Es lohnt sich. (Bau)


 


 


"Geisterritter": Ein schauerlich-vergnügliches Opernabenteuer

 

Am 2. Juli 2019 besuchten die Klassen 9a und 9d im Rahmen der Kooperation des Steinbart-Gymnasiums mit der Duisburger Philharmonie die Oper "Geisterritter". Die auf einem Roman von Cornelia Funke basierende Oper wurde von dem Komponisten James Reynolds speziell für Kinder und Jugendliche geschrieben.
Die Oper lief Ende 2017 in Bonn an und avancierte - ebenso wie ihre Buchvorlage - rasch zu einem großen Publikumserfolg. Sie ist eine spannende, gruselige aber auch lustige Unterhaltung für die ganze Familie. Auch wir Schüler waren sehr begeistert von dieser sehenswerten Inszenierung. (Ida Daube, 9d)


 


 


Sind wir nicht alle ein bisschen anders?

 

"Sind wir nicht alle ein bisschen anders?" So lautete das Thema des zweitägigen Workshops am 24.6. und 25.6. an unserer Schule, organisiert von der Friedrich-Ebert-Stiftung. Wir, Schüler aus der 9.- 11. Jahrgangsstufe, setzten uns gemeinsam mit diesem Thema auseinander.
Mit einem Warm-up starteten wir den Workshop, wobei es zunächst um ein "Selbstexperiment" zur Wahrnehmung bei der der Begegnung mit einer unbekannten Person und um die direkten Schlüsse z.B. zu Charakter oder Herkunft ging. Wir kamen zu dem Ergebnis, dass diese Vorurteile vor allem eine negative Wirkung erzeugen.
Im folgenden Verlauf nahmen wir mithilfe von Rollenkarten die Rolle von Personen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten ein. Auffällig waren die verschiedenen Positionen der Personen aufgrund verschiedener Umstände und auch der Vorurteile. Nun widmeten wir uns Lösungsansätzen, welche diesen Personen helfen könnten. Hierbei spielten die Ideen von Toleranz und Akzeptanz eine sehr große Rolle. 
Um unsere Schulgemeinschaft zu stärken, beschäftigten wir uns in der letzten Phase des Workshops mit Ideen für eigene Schulprojekte wie "Was tun gegen Cybermobbing?", "LGBTQ" und "Selbsterkennung und Vermeidung von Vorurteilen".
Nach dem erfolgreichen Workshop können wir uns im kommenden Schuljahr auf weitere spannende Projekte freuen! (Rim Jumana Reza)


 


 


 


The Big Challenge 2019: The First European English Contest for Schools

 

Am 7. Mai 2019 haben alle Schüler der 5ten und 6ten Klassen zum 3.Mal die große Herausforderung angenommen und an dem Big Challenge teilgenommen, einem Wettbewerb in Englisch, der europaweit an weiterführenden Schulen einmal jährlich stattfindet. Ziel des Wettbewerbes ist es, den Schülern einen Anreiz zu geben, ihre Englischkenntnisse auf spielerische Weise zu verbessern. Die Schüler beantworten einen Multiple-Choice-Fragebogen zu Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Landeskunde. Es werden Preise an die besten Schüler verliehen und jeder Schüler erhält eine Big Challenge Urkunde sowie ein kleines Geschenk. Der Förderverein hat sich bereit erklärt, die Challenge an unserer Schule auch in diesem Jahr finanziell zu unterstützen und hat die Hälfte der Teilnahmegebühr von ca 400€ übernommen. Vielen Dank dafür!!
Allen Big Challenge Teilnehmern gratulieren wir zum erfolgreichen Abschneiden beim diesjährigen Wettbewerb. Ein besonderer Glückwunsch geht an die Klassenbesten in diesem Jahr David Volk (5a), Abdullah Mehmedovic (5b), Sophie Siemefo (5c), Cakin Helin (5d), Divine Machova (6a), Luke Hull (6b), Sebastian Selke (6c), Narin Sila (6d)
Congratulations!!! We are very proud of you. (Claudia Söller, Big Challenge Coordinator)

 


 


Zeugnisübergabe für die internationale Vorbereitungsklasse

 

Am Freitag, 5.7.2019 haben die Klassenlehrerin Frau Wollenweber und Herr Kizilaslan ein tolles Abschlussfest mit feierlicher Übergabe der Abschlusszeugnisse durch die Schulleitung organisiert. SchülerInnen der IVK, Angehörige, Freunde und LehrerInnen waren eingeladen den Lernerfolg der Klasse und den Abschluss am Steinbart gemeinsam zu würdigen.

Die Anspannung war groß, denn die SchülerInnen wussten noch nicht, ob sie den Hauptschulabschluss nun erreicht hatten oder nicht. Der Schulleiter Herr Buchthal lobte den Lernerfolg aller in einer Begrüßungsrede, bevor dann endlich die Zeugnisse von Herrn Wissing und der Klassenleitung unter viel Beifall überreicht wurden. Zwei Drittel der Klasse haben den HS9 erhalten. Diejenigen, die es bei uns nicht geschafft haben, bekommen am Berufskolleg die nächste Chance. Einen Sonderpreis für das beste Zeugnis wurde von Herrn Thamm überreicht und die Schülerin zeigte sich überrascht und sichtlich stolz. Damit hatte sie nicht gerechnet.
Dann ging es endlich an das gut gefüllte internationale Buffet. Gemeinsam wurde noch geplaudert und gefeiert und die ein oder andere Träne vergossen. Es war ein schöner Abschluss voller Emotionen. Viele der SchülerInnen haben sich herzlich bedankt, würden gerne bleiben und sagten, sie würden das Steinbart jetzt schon vermissen. Das hört man auch nicht so oft kurz vor den Sommerferien. (We)

 


 


Hockey-Mädchen werden 2. im Landesfinale

 

Beim diesjährigen Landesfinale im Hockey in der Wettkampfklasse III haben die Mädchen des Steinbart-Gymnasiums wie bereits im letzten Jahr den zweiten Platz belegt. In den ersten beiden Spielen konnten sie sich mit deutlichen Siegen (9:0 gegen das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium aus Bergisch Gladbach und 12:0 gegen das Thomas-Morus-Gymnasium aus Oelde) durchsetzen. Im „Finale“ gegen das Gymnasium Broich aus Mülheim mussten sich die Steinbärte dann jedoch mit 5:1 geschlagen geben. Ingesamt können die Mädchen mit einer Serie von nur einem Unentschieden und einer Niederlage aus der gesamten Saison stolz auf ihre Leistung sein. (Std)

Für das Steinbart-Gymnasium spielten: Johanna Henseleit (7a), Marlene Petermann (7a), Mia Miserini (7a), Sarah Gehring (7a), Dorle van Geffen (8a), Katja Reicherts (8a), Laetitia Hemmerden (9a), Eva Zuppke (9b), Liv-Greta Kube (9b), Mira Hildebrandt (9b), Amelie Karakus (9d)

 


 


Schülerinnen der Klasse 9d bei freestyle physics

 

Am Montag, den 1. Juli 2019, stellten Ida Daube und Aylin Kizilaslan (9d) ihr Mausefallenkatapult erfolgreich beim Wettbewerb freestyle physics an der Universität Duisburg-Essen vor. (Lil)



 


Steinbart-Gymnasium beim Tag der Technik in Düsseldorf

 

Jan Schetter (Jgst. 10) und Isaak Ince (Jgst. 11) nahmen am Solarautorennen „Lichtblitz“ am 29. Juni 2019 beim Tag der Technik der IHK Düsseldorf teil. Das Fahrzeug wurde von den Teilnehmern mit Unterstützung von Justus Obschernikat (Jgst. 10) vollständig selbst konzipiert und lediglich durch die Kraft der Sonne angetrieben. (Lil)


 


 


"Abtei tanzt" - Und das Steinbart tanzt mit!
Die Tänzerinnen unserer Hip-Hop AG durften am vergangenen Montag und Samstag im Rahmen der „Abtei tanzt“-Tanzabende mit auf der Bühne stehen. Flora, Cara, Fiona, Luise, Merle und Lila berührten das Publikum mit einer traurig schönen Jazz- und Modern-Choreographie zu Billie Eilish’s „Ocean Eyes“, welche sie in vier Trainingseinheiten mit Ex-Abtei-Schülerin, Gründerin und Seele der „Abtei tanzt“-Abende Leonie Völker erlernen durften.

 


Das Training mit einer Tanztrainerin war für die Mädchen der AG bereits eine tolle Erfahrung. Als noch unerfahrene Tanz Crew aber direkt zu einem so professionellen und großen Tanzabend eingeladen zu werden, sorgte für große Begeisterung. Eifrig wurde über Wochen geübt, die Choreographie verinnerlicht und an einer fließenden Ausführung gefeilt. Alle Anstrengungen haben sich wahrlich gelohnt: als eine von 27 Gruppen präsentierten die Steinbärtinnen ihren Tanz und ernteten sowohl das ein oder andere Tränchen der Rührung als auch viel Applaus. Toll gemacht, Mädels! Hut ab!


Ermöglicht wurde diese Kooperation übrigens dank der Initiative von Frau Rödiger! Ein riesengroßes Dankeschön an Leonie und Ronja für diese wunderbare Zusammenarbeit! Gerne wieder! (Uns)

 

 


Internationaler Workshop beim Youth Camp Ruhr Games 2019
Die AG „Schule ohne Rassismus“ des Steinbart-Gymnasiums hat am 19.6.2019 einen Workshop auf Englisch mit dem Namen „Racism – What is it and what you can do about it“ bei den Youth Camp Ruhr Games 2019 angeboten und das mit Erfolg. Für den Workshop gab es einige Interessenten, die unter anderem aus Rumänien, Polen und auch Deutschland kamen. Sowohl die Vorbereitungen für den Workshop als auch dessen Durchführung verliefen reibungslos und hat uns allen sehr viel Spaß und Freude bereitet. Zumal wir auch von sehr netten Gastgebern an der Jugendherberge am MSV Stadion empfangen wurden.
Auch bei den Workshop-Teilnehmern kam der Workshop gut an. Immer wieder hieß es in der letzten Fragerunde, dass dieser Workshop Ihnen besonders gut gefallen habe aufgrund der Interaktivität und der Vielfalt, die dieser Workshop mit sich brachte. 

 

Insgesamt war der Workshop für uns, also die AG und die Teilnehmer, ein voller Erfolg und hat uns allen viele neue Einsichten und Impulse gegeben. Dies wird (und da waren wir uns alle einig) nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir einen eigenen Workshop anbieten. (Deniz Schmitt)


 

 

 

Steinbart zu Besuch am ZHO 

Zum Abschluss der AG „Mobiles Elektronik Schülerlabor“ (MESLAB) stand der Besuch des Zentrums für Halbleitertechnik und Optoelektronik (ZHO) an der Universität Duisburg-Essen auf dem Programm. Nach einer kurzen Einführung über die Geschichte der Universität begann die Führung durch den Reinraum des ZHO. Dazu mussten wir uns einen Reinraum-Overall anziehen, damit die saubere Umgebung des Reinraums nicht durch Partikel von der Straße verunreinigt wird. Während des Rundgangs besichtigten wir alle Stationen der Herstellung von elektronischen Bauteilen im Mikrometerbereich. 

Nach der Besichtigung der Arbeitsplätze konnten wir noch einen Blick in die Versorgungssetage werfen. Dort stellten wir fest, dass ein riesiger Aufwand getrieben wird, um den Reinraum mit Energie und gereinigter Luft zu versorgen. Im Anschluss an die Führung nahmen wir das Lötprojekt „Alarmanlage“ in Betrieb, welches während der AG erstellt worden war. Die Alarmanlage besteht aus mehreren Modulen. Jedes Modul wurde eigenständig geplant und anschließend mit Hilfe des Lötkolbens angefertigt. Mit der erfolgreichen Inbetriebnahme der Alarmanlage endete die Exkursion.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die Zusammenarbeit mit Dr. Wolfgang Brockerhoff und freuen uns auf das nächste MESLAB im kommenden Jahr. (Ros)


 


Milchcup 2019 – Steinbart-Sportler belegen Platz 5 in NRW

 

Nach einem starken Auftritt der Klasse 6a (David Lenth, Divine Machova, Simon Rentz und Paul Bräuer) bei der Bezirksrunde, in der sie sich für das Finale des Milchcups 2019 qualifiziert hatten, mussten sie sich dann im Finale geschlagen geben. Dass es nicht einfach werden würde, war ihnen bekannt. Trotzdem haben sie gekämpft wie die Löwen.
Nach zwei Niederlagen gegen Gütersloh und Ostbevern haben unsere Spieler noch einmal alle Kräfte mobilisiert und sich zurückgekämpft. Durch die Siege gegen Köln und Meschede qualifizierten sich die Spieler direkt zum Viertelfinale gegen Düsseldorf, das sie dann aber leider unglücklich verloren.
Letztendlich haben die Spieler der Klasse 6a einen sehr guten 5. Platz in ihrer Altersklasse in ganz NRW erreicht! (Deb)

 


 


 


Erfolgreiche Ekidenstaffel beim Stadtmarathon

 

Beim "Rhein-Ruhr-Marathon 2019" ließ die Steinbart-Ekidenstaffel nichts anbrennen und belegte nicht nur in ihrer Wertungsklasse den 1. Platz, sondern kam auch in der Gesamtwertung „aller Klassen“ mit deutlichem Vorsprung ins Ziel. 
Bei zunächst bestem Laufwetter hatte Startläuferin Frieda Tegatz (7a) ihre 5 km bis zum Innenhafen zu bewältigen und übergab dort als Erste auf Anneke Vortmeier (11). Diese wechselte nach ihrer 10 km langen Etappe bis Meiderich auf Tim Dixkens (11), der es auf  den folgenden anspruchsvollen 5 km, mit einer langen Steigung zur Homberger Rheinbrücke hinauf, zu tun hatte. Inzwischen waren die Temperaturen derart angestiegen, dass die Bedingungen auf der Strecke alles andere als optimal waren – an persönliche Bestzeiten war nicht mehr zu denken. Saliem Al-Kahlout (11), dankenswerter Weise kurzfristig als Ersatzläufer eingesprungen, übernahm in Homberg schon mit erheblicher Führung. Auch dessen 10 km, z.T. mit heftigem Gegenwind auf dem Rheindeich in Rheinhausen und mit erheblicher Steigung zur Hochfelder Rheinbrücke, hatten einige Tücken zu bieten. Beim 4. Wechsel in Wanheimerort auf Tim Schetter (11) hatte er  den Vorsprung auf die Verfolger noch einmal vergrößert. Tim und sein Bruder Jan (10), dieser auf der letzten 7,195 km-Etappe, brachten das Team souverän als Sieger ins Ziel. 

 


Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird hoffentlich die prächtige Marathonstimmung in der MSV-Arena und an der Laufstrecke, vorbei an tausenden Zuschauern unterstützt von vielen Musikgruppen, in bester Erinnerung bleiben. 
Der besondere Dank geht noch einmal an die Eltern, die durch ihre tatkräftige Unterstützung an Start, Wechselpunkten und  Ziel erheblich zum Erfolg beigetragen haben. (Un)


 


 


Steinbart–Laufteam „rockt“ erneut den Schülermarathon

Der diesjährige Schülermarathon konnte mit einem Rekordmeldeergebnis von knapp 1600 Schülerinnen und Schülern aufwarten. Das Steinbart-Team beteiligte sich in diesem Jahr mit 150 Startern über Laustrecken von 800 m für die Jüngsten , 2100m und 4200m. Start und Ziel war wieder in der MSV-Arena, wo bereits die professionelle Zeitnahme für den „großen“ Rhein-Ruhr-Marathon installiert war. Die Laufstrecken wiederum waren im Bereich der Regattabahn abgesteckt . Die Läufe wurden in insgesamt 11 Starts vor z.T. imposant besetzter Schauinslandtribüne ausgetragen. Als wertvolle Helfer erwiesen sich erneut die Schülerinnen und Schüler des 8er-Wahlpflichtkurses Biologie/Sport, die organisatorische Aufgaben bei der Einteilung der Läufe und die Betreuung der Teilnehmer übernahmen. Auch die Fahrradbegleitung auf der Strecke wurde, wie schon in den letzten Jahren, zuverlässig von Steinbart-Schülerinnen und -schülern übernommen. (Un)

Eine Übersicht der beeindruckenden Laufergebnisse unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer finden Sie hier.

Sämtliche Ergebnisse der Veranstaltung können unter folgenden Links nachgelesen werden.

https://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/2019_800m_Jungen.pdf
https://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/2019_800m_Mädchen.pdf
https://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/2019_2100m_Jungen.pdf
https://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/2019_2100m_Mädchen.pdf
https://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/4200m_Jungen_1.pdf
https://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/2019_4200m_Mädchen.pdf


 


 


Alexander Strauß gewinnt die erste Ausgabe des Steinslams

 

Umweltschutz, Kommunismus, Gefühle und Yoga: Es waren unter anderem diese Themen, deren Brisanz sich für die Texte der kampfeslustigen Slamer eignete, die am „Steinslam“, einem an den Poetry-Slam angelehnten Wettbewerb, teilnahmen. In diesem Wettbewerb trugen die Schüler am 29.05.2019 bei wunderbarem Wetter im Kantpark eigene Texte vor. Anschließend kürte eine Jury, bestehend aus den Organisatoren der SV, den Sieger. Dieser hieß Alexander Strauß (Jahrgangsstufe 11), der mit seinem satirischen Beitrag zum Kommunismus für den ein oder anderen Lacher sorgen konnte. Vom Steinbart-Gymnasiums trugen außerdem Jo Terpoorten (Jahrgangsstufe 10), Armin Osaj, Dominik Wegerhof und Dominik Karas (alle Jahrgangsstufe 11) ihre tollen Texte vor, die sowohl Humor als auch Lebensweisheiten beinhalteten.

Bemerkenswert ist ebenfalls die Tatsache, dass nicht nur Schüler des Steinbart-Gymnasiums, sondern auch einige Vertreter des Landfermann-Gymnasiums an der Veranstaltung als Zuschauer und Teilnehmer beteiligt waren. 
Wir als SV hoffen, dass derartige Projekte auch in Zukunft einen so großen Zuspruch erhalten. Immerhin versammelten sich schätzungsweise 60 Zuschauer, um dieser Veranstaltung beizuwohnen. (Jan-Luca Schmitz)


 


 


Steinbart-Judoka gewinnen Bronze im Landesfinale

 

Nach dem ersten Platz im Bezirksfinale traten beim Landesfinale am 22. Mai die fünf besten Schulmannschaften aus NRW gegeneinander an. Im Modus „jeder gegen jeden“ bestritt unser Team auf dem Weg zum Podest vier Mannschaftskämpfe. Mit einem 2:2 Unentschieden gegen die Heinrich-Böll-Gesamtschule aus Bochum, den späteren Sieger, startete das mit 3 von 5 Gewichtsklassen minimal besetzte Steinbart-Team in den Wettkampf. Durch die anschließenden Kämpfe gegen das Adalbert-Stifter-Gymnasium aus Castrop-Rauxel (3:2 Sieg), das St. Michael-Gymnasium aus Monschau (2:3 Niederlage) sowie die Geschwister-Scholl-Realschule aus Herford (2:2 Unentschieden) eroberte die Mannschaft einen hervorragenden dritten Platz. Ungeschlagen blieben Kevin Steinbock und Jan-Luca Schmitz. (Heu)
 
Für das Steinbart-Judoteam haben gekämpft: Kevin Steinbock, Till Hoppe, Seid Vejzovic, Jan-Luca Schmitz


 


 


Schüleraustausch mit Calais

 

Auch dieses Jahr ging es für einige Schüler der Jahrgangsstufe 8 wieder nach Frankreich. Im März waren die Franzosen schon in Duisburg gewesen, Anfang Mai ging es dann für die Deutschen Austauschschüler nach Calais. Nach einer fünfstündigen Busfahrt und einem sehr netten Empfang am Collège ging es dann schon in die Familien. Für die ganze Woche war ein sehr interessantes und lustiges Programm geplant. Direkt am nächsten Tag erwartete uns das erste große Highlight: Segeln. Trotz der zwischenzeitigen Windstille hatten alle viel Spaß und sind gut vorangekommen. Die Franzosen waren beim Segeln allerdings leider nicht dabei. 

Am Samstag war nur ein kurzes Programm geplant (Rando Rail), das restliche Wochenende haben wir in den Familien verbracht. Für alle, die nicht wissen, was Rando Rail ist: beim Rando Rail fährt man auf Fahrrad ähnlichen Gefährten auf Schienen durch die Landschaft. Dabei müssen immer zwei Leute radeln, die anderen zwei können sich die Umgebung angucken. Zwischendurch wurde getauscht, weil es teilweise ziemlich anstrengend war. 

  • _MG_3040
    _MG_3040
  • BBZK2845
    BBZK2845
  • CDYE4120
    CDYE4120

 


Am Montag haben wir eine Rallye rund um Calais veranstaltet. Dabei haben wir einiges über die Geschichte der Stadt gelernt und sind mit Bewohnern ins Gespräch gekommen. Anschließend sind wir nach Dunkerque gefahren und haben das Dreimastschiff „Duchesse Anne“ besichtigt und eine Führung bekommen. Das Schiff kam ursprünglich aus Deutschland und diente als Schulschiff für Matrosen. Als letztes großes Highlight waren wir dann am Dienstag im Aquarium „Nausicaa“ in Boulogne-sur-mer und anschließend an der Küste an einem Aussichtspunkt, von wo aus wir sogar England sehen konnten. Mittwoch stand ein Museumsbesuch an, in einem Museum für Spitze und Mode. Donnerstag gab es dann einen tränenreichen Abschied und die Busfahrt zurück nach Hause.
Insgesamt hat uns der Schüleraustausch sehr gut gefallen und wir konnten viele neue Erfahrungen sammeln. 

(Jule Jeschke und Emily Wybranietz, 8c)


 


 


 


Steinbart-Ergo Cup 2019

 

„Stop rowing and prepare for the start. Sit ready. Attention. Row“. Das ist das Startkommando, das die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen fünf, sechs und sieben im Rahmen des Steinbart-Ergo-Cups gehört haben. Bei dem Steinbart-Ergo-Cup ruderten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Sportunterrichtes 250 Meter auf Zeit. Die Zeiten aller Schülerinnen und Schüler wurden danach addiert und der Klassendurchschnitt gebildet. Auf diese Weise wurde die schnellste Klasse der jeweiligen Jahrgangsstufe ermittelt.  
Die schnellste Klasse in der Jahrgangsstufe fünf wurde die Klasse 5a und in der Jahrgangsstufe sechs die 6a. In der Siebten gewann die Klasse 7c. Auch die IVK-Klassen nahmen am diesjährigen Steinbart-Ergo-Cup teil. Hier gewann die IVK 3 vor der IVK 2.

Wir möchten uns bei allen Lehrerinnen und Lehrern und Schülerinnen und Schülern bedanken, die wie in den letzten Jahren bei den Rennen ihre Klassen angefeuert und unterstützt haben. Die Ergebnisse des diesjährigen Steinbart-Ergo-Cups finden Sie hier.

Wir sind gespannt, wer im nächsten Jahr auf das Siegerpodest rudern wird, wenn es wieder heißt: „Stop rowing and prepare for the start!“ (Cedric Ropertz, Jugendtrainer Duisburger Ruderverein).

 


 


Gelungene Premiere – Steinbart-Dance Crew überzeugt beim SCHOOL DANCE BATTLE 2019

 

Als erste Steinbart Dance Crew überhaupt trat das Team Limitless am Sonntag, den 19.05, in Düsseldorfer im direkten Vergleich gegen zwölf weitere Tanzcrews an. Um bei diesem Tanzevent im altehrwürdigen Tanzhaus teilnehmen zu dürfen, hatten sich die jungen Damen und der junge Herr aus unserer Jahrgangsstufe 11 zunächst über ein Bewerbungsvideo gegen eine Vielzahl an Mitbewerbern durchsetzen müssen. Die Einladung nach Düsseldorf löste Begeisterung und noch einmal mehr Motivation aus: sich in die Top 5 tanzen, das wäre doch was! Gemeinsam wurde in jeder sich bietenden freien Minute am Beitrag zum Dance Battle getüftelt: zu einem Medley aus Songs von Troyboi, Tyga & Nicki Minaj, Beyoncé, Kehlani und Blackpink entstand eine freche und frische Choreographie mit Hip Hop-, Ladystyle-, Popping-, Waacking- , Tutting- und Afrodance-Elementen. 
Mit ihrer Choreographie konnte das Team Limitless in Düsseldorf nicht nur den Fanblock aus Familie, Freunden, Mitschülern und Lehrern, sondern auch den Rest des Publikums begeistern. Die Fachjury, welcher unter anderem namhafte Tänzer wie Martha, Sugar Rae und Patrox angehörten, war offensichtlich ähnlich angetan von diesem Auftritt und honorierte die Leistung der Limitless-Crew mit einem sensationellen zweiten Platz! ☺  Die Vorjahressiegerinnen vom Team New Hope aus Wuppertal konnten dieses Jahr ihren Titel verdient verteidigen. Bei der nächsten Ausgabe des School Dance Battle wird unsere Crew hoffentlich wieder am Start sein und den Hattrick von New Hope zu verhindern wissen. There ain’t no limit for team Limitless! 
Wir sind sehr stolz auf das tolle Ergebnis unserer Truppe, insbesondere da sie selbstständig alles organisiert und im wahrsten Sinne des Wortes „auf die Beine gestellt“ haben! So viel Hingabe, Motivation und Teamwork ist bemerkenswert!  Hut ab, liebe Bivsi, lieber Ermias, liebe Esra, liebe Marcia und liebe Rosie! (Uns)

 


 


2. Platz beim Vergleichswettkampf im Squash

 

Nachdem etwa 10 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 in den vergangenen vier Wochen regelmäßig am Schnuppertraining des SRC Duisburg teilgenommen hatten, kam es am Mittwoch, den 8.5.2019 zu einem Vergleichswettkampf zwischen der Gesamtschule Meiderich und dem Steinbart-Gymnasium. Erstmals wurde dieser Vergleichswettkampf im Rahmen der Schnupperkurse des SRC Duisburg an beiden Schulstandorten ausgetragen. 
Das Steinbart-Gymnasium ist mit fünf Jugendlichen angetreten, die Gesamtschule Duisburg-Meiderich brachte insgesamt 13 Jugendliche an den Start. Nach einem internen Ausscheidungswettkampf um die Positionen 1 bis 5 traten diese Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen gegeneinander an. Für das Steinbart-Gymnasium spielten an Position 1 David Volk, an 2 Leif Thalhäuser, Naomi Poen an 3, Vanessa Tiedke an 4 und Amelie Wernke an Position 5. 
In einem tollen Finale musste sich das Steinbart-Gymnasium am Ende der Gesamtschule Duisburg Meiderich geschlagen geben. Man hat jedoch gesehen, dass die Jugendlichen nach knapp vier Wochen schon tolle Leistungen im Court gezeigt haben und viel Freude am Squashspielen entwickelt haben. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr und sind zuversichtlich, dass der Wanderpokal im nächsten Schuljahr an das Steinbart-Gymnasium geht. (Bec)

 


 


„Einfach mal miteinander reden“

 

Am 2.5.19 lud die Elternschaft des Steinbart-Gymnasiums unter der Leitung von Herrn Kube interessierte Eltern und Lehrerinnen und Lehrer zu einem Ziel-Abend (Zusammen ist erziehen leichter) der besonderen Art ein. 
Der Comedian Johannes Schröder und der Sportpsychologe Sebastian Altfeld unterhielten und informierten das Publikum zwei Stunden lang interaktiv über die hohe Kunst eines gelingenden Eltern-Lehrer-Gespächs, bei dem das gemeinsame Ziel – das Wohl des Kindes – aus den unterschiedlichen Perspektiven im Mittelpunkt stand. Während der Comedian Schröder sowohl den Eltern als auch der Lehrerschaft den comediantischen Spiegel vorhielt und für zahlreiche Lacher sorgte, gelang es dem Sportpsychologen und Coach Herrn Altfeld durch Rollenspiele und zahlreiche Fallbeispiele das Publikum zum Nachdenken anzuregen und das eigene Verhalten zu reflektieren. Ein abschließender Austausch über Wünsche und Bedarfe in einem Eltern-Lehrer-Gespräch in Kleingruppen machte noch einmal deutlich, wie wichtig es für die (schulische) Entwicklung des Kindes ist, gemeinsam an einem Strang zu ziehen. 

Wir bedanken uns für einen amüsanten und lehrreichen Abend! (Web)

 

 

 


USA-Austausch

 

Am Dienstag, den 23.04., gab es das lang ersehnte Wiedersehen. Nachdem unsere Schülerinnen und Schüler im Oktober 2018 in den USA zu Gast gewesen waren, sind nun 17 Schülerinnen und Schüler der Old Bridge High School, NJ, USA zum Rückbesuch für zwei Wochen bei uns in Duisburg. Neben Familienleben und Schulalltag stehen zahlreiche gemeinsame Unternehmungen auf dem Programm. Dazu gehören ein Empfang durch den Bürgermeister im Rathaus und Ausflüge beispielsweise nach Köln, nach Amsterdam, zum Schloss Burg, zum Landschaftspark-Nord oder zum MSV-Spiel. (Wis)


 


Fußball: 6a dominiert Steinbart-Liga

 

Eine weitere Saison in der Steinbart-Liga, einem von der SV ausgerichteten Fußballturnier innerhalb einer Jahrgangsstufe, ist vorbei. Nachdem das Projekt bereits im letzten Jahr erfolgreich gestartet war, konnte sich die jetzige Jahrgangsstufe sechs zum zweiten Mal messen, sodass man merkte, dass die einzelnen Klassen das Zusammenspielen bereits kannten. Die Zuschauer sahen viele spannende Spiele, schöne Tore, tolle Spielzüge und den ein oder anderen bemerkenswerten Trick. Im Modus „jeder gegen jeden“ dominierte die 6a mit drei Siegen aus drei Spielen. Die 6c konnte sich den zweiten Platz mit sechs Punkten sichern und musste sich am letzten Spieltag jedoch der 6a mit 0:3 geschlagen geben. Platz drei und vier belegten die 6b und die 6d. Die Dominanz der 6a findet sich auch in der Torschützenlisten wieder, bei der die ersten drei Plätze Spieler der 6a belegten: Max (6a) holte sich hier mit vier Treffern den ersten Platz vor seinen Teamkollegen Ben und Tim (je drei Tore). 
Die SV bedankt sich für die Unterstützung der Sportfachschaft, insbesondere für das Engagement von Herrn Thieler, Herrn Ilgen und Herrn Becker. Nach den Osterferien startet die Saison für die Jahrgangsstufe fünf und die SV hofft, dass alles mit genauso viel Spaß und Fairness abläuft wie bei der Jahrgangsstufe sechs. (Jan-Luca Schmitz)

Eine Ergebnisübersicht finden Sie hier.


 


 


Steinbart-Judoteam qualifiziert sich für das Landesfinale

 

Am 3. April fand in der Sportschule Wedau das Bezirksfinales im Judo statt. Mit gleich drei Mannschaften stellte das Steinbart-Gymnasium die stärkste Abordnung. Gekämpft wurde in einem Einzelwettkampf mit Mannschaftswertung. 
Das Team in der Wettkampfklasse II männlich gewann konkurrenzlos die Goldmedaille und qualifizierte sich somit für das Landesfinale Mitte Mai in Witten. Einen hervorragenden zweiten Platz erkämpften sich die Mädchen der Wettkampfklasse III, die damit knapp die Qualifikation verpassten. Das junge Team in der Wettkampfklasse III männlich eroberte beherzt  einen 7. Platz. (Heu)

 

Für das Steinbart-Judoteam haben gekämpft: (Einzelwertung) 

Wettkampfklasse II männlich - Gold
Kevin Steinbock, Till Hoppe (1. Platz), Seid Vejzovic (1. Platz), Jan-Luca Schmitz (1. Platz) 

Wettkampfklasse III weiblich - Silber 
Franziska Fischer (1. Platz), Greta Schmidt-zum-Berge (2. Platz), Mara Yildririm (3. Platz) 

Wettkampfklasse III männlich - Platz 7
Kevin Steinbock (5. Platz), Aaron Ufermann (9. Platz), Henry Ufermann (7. Platz), Ben Hoppe (3. Platz), Daniel Tatarinov (7. Platz)


 


 


Aktionstag Squash in der Jahrgangsstufe 5

 

Am Donnerstag, den 14.3.2019 bekamen alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 die Möglichkeit ein Probetraining in der Sportart Squash zu absolvieren. Die Sportklasse 5a nahm im Klassenverband an der Aktion teil, aus den anderen 5er-Klassen meldeten sich drei Schüler für den Aktionstag an.

Insgesamt fünf Trainer des SRC Duisburg 1933 e.V. empfingen unsere Schülerinnen und Schüler im Squash Center in Duisburg Neudorf und boten ihnen eine tolle Schnupperstunde. Nachdem die Kinder mit professionellen Sportgeräten (Schläger, Bälle und Schutzbrille) ausgestattet worden waren, ging es direkt auf die Courts. Die Trainer vermittelten den Kindern die ersten Grundtechniken und am Ende der Einheit konnten sogar schon die ersten Wettkämpfe im 1:1 bestritten werden.

Im Anschluss an diesen Aktionstag dürfen die Schüler unserer Schule noch an drei weiteren Trainingsterminen des Vereins kostenlos teilnehmen (freiwillige Teilnahme in Eigenverantwortung):

Donnerstag, den 21.03.2019 von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr 
Donnerstag, den 28.3.2019 von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Donnerstag, den 04.04.2019 von 16.00 Uhr 17.30 Uhr

Die Anmeldung zu diesen Folgeterminen erfolgt bei Herrn Becker. 

Vielen Dank an den SRC Duisburg 1933 e.V. für diese tolle Aktion. (Bec)


 


Vom Aktionstag zur AG - Tennis am Steinbart-Gymnasium

 

Der Tennistrainer Yassine EL Barkani vom Club Raffelberg besuchte in dem Zeitraum vom 06.03. bis zum 15.03.2019 die siebten Klassen des Steinbart-Gymnasiums in ihrem Sportunterricht und führte mit den Schülerinnen und Schülern ein Schnuppertraining in der Sportart Tennis durch. Nach der Schlägergewöhnung ging es für alle Beteiligten direkt ans Netz, so dass fleißig die Vor- und Rückhand geübt wurde. Damit die Schüler und Schülerinnen, die sich auch über die Schulstunde hinaus für diesen Sport begeistern möchten, Gelegenheit bekommen weiter Tennis zu spielen, bietet Herr EL Barkani gemeinsam mit Herrn Holst zukünftig eine Tennis AG an der Schule an. Die Tennis AG findet ab sofort immer dienstags von 7.20 bis 8.05 Uhr in der großen Turnhalle statt. Alle Schülerinnen und Schüler, die das Tennisspielen ausprobieren möchten, sich weiter verbessern wollen oder in der Schulmannschaft Tennis spielen möchten, sind herzlich willkommen. Ansprechpartner von schulischer Seite ist Herr Holst. (Bec)


 



Der MILCHCUP 2019 - Wir waren dabei!

 

Beim Milchcup geht es um gesunde Ernährung und einen Sport, den wir alle vom Pausenhof kennen: Tischtennis. Gespielt wird er als Rundlauf. In einem internen Milchcup-Schulturnier hatten sich die besten Tischtennisspielerinnen und -spieler des Steinbart-Gymnasiums aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 bereits für das Bezirksturnier 2019 qualifiziert. Dieses fand dann am 12.03.2019 statt: Insgesamt 28 Schulen traten an, darunter neun Duisburger Schulen, sowie Schulen aus Borken, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Marl, Mülheim, Oberhausen, Recklinghausen und Oer-Erkenschwick. Die Konkurrenz war also groß aber unsere Schüler und Schülerinnen haben fantastisch gekämpft! 


 

Hier die Ergebnisse:
Mädchen der Jahrgangsstufe 5:   Platz 4 – nur ganz knapp das Finale verpasst
Jungen der Jahrgangsstufe 5:  Platz 5 – Viertelfinale
Mädchen der Jahrgangsstufe 6:  Platz 5 - Viertelfinale
Jungen der Jahrgangsstufe 6:   Platz 1 – Herzlichen Glückwunsch!

Damit haben sich die Jungen der Jahrgangsstufe 6 direkt für die Landesmeisterschaften qualifiziert!

Für das Steinbart-Gymnasium spielten:
Jgst. 5 weiblich: Tuana Yimaz, Mova Krause, Helen Pollmann, Laura Kläß, Melea Staiber (5a)
Jgst. 5 männlich: Christos Evangelov, Timon Weber, Franz Brüssermann, Benedikt Wegerhof, Yusuf Sahin (5b)
Jgst. 6 weiblich: Leyla Bakker, Hannah Lauterbach, Mia Wellmann, Amelie Müller, Jule Scherf (6a)
Jgst. 6 männlich: David Lenth, Divine Machova, Simon Rentz, Paul Bräuer (6a)

 


Ein großes Dankeschön geht an Frau Fastje, Frau Hofer, Frau Werner, Herrn Volke, Herrn Baumann und Herrn Weyer für die Unterstützung dieses Projekts. (Deb)

 


 


Gelungener Neustart für „Jugend debattiert“ – Matilda Heyer zieht ins Landesfinale ein

 

Vom 30.01. – 01.02. konnte nach einigen Jahren nun wieder ein „Jugend debattiert“-Workshop am Steinbart-Gymnasium angeboten werden.  Rund 30 Schülerinnen und Schüler von der Jahrgangsstufe 8 bis hin zur Q1 nahmen das Angebot an und erlernten innerhalb von drei Tagen mit Begeisterung das Debattieren. In kleinen Schritten arbeiteten wir darauf hin eine vollständige Debatte durchführen zu können. 
Die Debatte gliedert sich in drei Teile: Eröffnungsrunde, Freie Aussprache und Schlussrunde. In der Eröffnungsrunde beantwortet jeder Teilnehmer die Streitfrage aus seiner Sicht. In der Freien Aussprache werden weitere Argumente gebracht und miteinander abgeglichen. In der Schlussrunde kommt jeder Teilnehmer zu einem überzeugenden Fazit.  Rede und Gegenrede (pro und contra) wechseln einander ab. 
In der Eröffnungsrunde darf jeder Teilnehmer ohne Unterbrechung zwei Minuten sprechen. Die Freie Aussprache dauert insgesamt zwölf Minuten. In der Schlussrunde ist die Redezeit jedes Teilnehmers auf eine Minute begrenzt. Über die Einhaltung der Redezeiten wacht ein Zeitwächter. 


 


Im Schulwettbewerb wurde über Themen wie die Notwendigkeit eines Hundeführerscheins für alle Hundehalter (Sek I) und die Zeitumstellung in der EU (Sek II) debattiert.  Nach der Durchführung eines Schulwettbewerbs schickte die Jury die zwei Schülerinnen und Schüler aus jeder Altersstufe (Sek I und Sek II) mit den meisten Punkten zum Regionalentscheid nach Essen.  Dies waren in diesem Jahr Alina Thamm (Jgst. 8) und Jule Jeschke (Jgst. 8) sowie Tobias Grüneklee (EF) und Matilda Heyer (EF).  Gute dritte und vierte Plätze erzielten Gina Schneiders (Q1) und Lukas Schauer (Q1) sowie Ida Daube (Jgst. 9) und Amelie Latorre (Jgst. 9). Im Regionalentscheid setzte sich Matilda Heyer als Siegerin durch und konnte auch im Regionalfinale am vergangenen Donnerstag punkten und sich als Siegerin für den Landesentscheid am 3. Mai im Zentrum für schulfachliche Lehrerausbildung in Oberhausen qualifizieren. Wir drücken die Daumen. (Wep)


 


  • Leonie Scheer
    Leonie Scheer
  • IMG_20190214_110900
    IMG_20190214_110900
  • Luis Bossemeyer
    Luis Bossemeyer
  • IMG_20190214_111804
    IMG_20190214_111804
  • Lilit Randerath
    Lilit Randerath
  • Francesc Muli
    Francesc Muli
  • Gizem Yigit
    Gizem Yigit

 


Neues aus der Kunst

 

Unsere Kunstschülerinnen und Schüler haben im laufenden Schuljahr wieder manch Beachtliches gemalt und gestaltet: Die Bandbreite an Motiven und Ausdrucksmöglichkeiten reicht von Chamäleons und Raben über strahlende Sternenhimmel, kunstvoll verschränkte Lettern und originell verfremdete Selbstporträts bis hin zu expressiven Drahtskulpturen. Zu den einzelnen Kunstwerken geht es hier.


 


 


Chemiekurse der Jahrgangsstufe 11 besuchen TKSE

 

Seit vielen Jahren besteht eine Kooperation zwischen dem Steinbart-Gymnasium und ThyssenKruppSteel. Im Rahmen dieser Kooperation hatten auch in diesem Jahr alle Chemiekurse der Jahrgangsstufe 11 die Gelegenheit das Betriebsgelände in Bruckhausen unter fachkundiger Führung zu besichtigen. Vor Ort konnten wir den gesamten Produktionsprozess von den Rohstoffen bis zum fertigen Stahlblech nachvollziehen. So erlebten wir beispielsweise hautnah, wie ein Konverter im Stahlwerk mit ca. 300 t flüssigem Roheisen befüllt wird. (Gz)

 


Leistungskurs Chemie experimentiert in der Uni Essen

 

Die Schülerinnen und Schüler des Chemie Leistungskurses der Jahrgangsstufe 11 konnten im Rahmen eines Schülerexperimentierpraktikums Uni-Luft an der Uni Essen schnuppern. Nach einer Einführungsvorlesung ging es ins Labor. Ausgestattet mit Laborkitteln und Schutzbrillen wurde der Vitamin C-Gehalt in gelber Paprika sowie in Brausetabletten experimentell bestimmt und anschließend berechnet. 
Unterstützung bekamen die Schülerinnen und Schüler von Lehramtsstudierenden. Aufgrund vieler Schülerversuche im Unterricht war allerdings kaum eine Hilfestellung durch die Studierenden erforderlich. (Gz)

 



 


Montessori in der Praxis - Leistungskurs Pädagogik besucht Astrid-Lindgren-Schule

 

Aufgrund der thematischen Behandlung von Maria Montessoris Reformpädagogik im Unterricht hat sich der Pädagogik-Leistungskurs der Stufe 12 für einen Ausflug zur Astrid-Lindgren-Schule am 15. Februar 2019 in Duisburg Duissern entschieden, um Montessori nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch erfahren zu können. 

Die Astrid-Lindgren-Schule war bis zum Jahr 2007 eine normale Regelschule, öffnete zur Einschulung der neuen Klassen 2007 jedoch ihre ersten Montessori-Klassen. Das Interesse an den Montessori-Klassen stieg mit der Zeit, sodass sich die Lehrerschaft zu einer gesamten Umstellung auf die Montessori-Pädagogik entschloss. Nun führt die Schule 12 große Montessori-Klassen. 

 


In der Astrid-Lindgren-Schule wurden wir von der Schulleiterin Frau Niermann empfangen, die uns in einen Klassenraum führte, in dem bereits Unterrichtsmaterial zur Ansicht auslag. Frau Niermann erklärte uns insbesondere, wie sich die Schule von einer Regel- zu einer Montessori-Schule entwickelt hat und wie sie die Montessori-Pädagogik umsetzt. Außerdem beantwortete sie bereitwillig unsere Fragen. 
Anschließend zeigte sie uns ein Material nach Montessori zum Ausrechnen von Multiplikationsaufgaben mit Zahlen im hohen Bereich. Zuerst führte sie uns in das Material so ein, wie sie es auch mit ihren Schülern machen würde, und dann versuchte sich eine Mitschülerin an der Aufgabe. Nach der Übung haben wir uns aufgeteilt und uns eigenständig umgesehen. Wir hatten die Möglichkeit mit den Schülern, die gerade bei der Freiarbeit waren, den Lehrern und den Erziehern zu reden, uns weiteres Material genauer anzuschauen und die Strukturen der Freiarbeit kennen zu lernen.

Insgesamt hat uns der Tag in der Astrid-Lindgren-Schule als Pädagogik Kurs, welcher sich zwar intensiv mit den Theorien von Pädagogen beschäftigt, diese aber eher selten in der Umsetzung sieht, einen Einblick in eine Art der praktischen Umsetzung von Montessoris Reformpädagogik gezeigt, wovon wir für uns selber vieles mitgenommen haben. (Sarah Rimpler und Laura Huske)


 


 


Steinbart-Schwimmteam auf Erfolgskurs!

 

Am Montag, den 25.2.2019, haben die Stadtmeisterschaften im Schwimmen stattgefunden. Unsere Schwimmerinnen und Schwimmer haben alles gegeben und waren damit sehr erfolgreich! Zwei unserer Mannschaften (WK I & WK IV Mädchen) konnten sich den Stadtmeistertitel erkämpfen, die WK IV Jungen holte sich einen guten zweiten Platz! (Deb)

Für das Steinbart-Schwimmteam sind geschwommen:

WK I Jungen – STADTMEISTER:
Stamatis Leontsinis, Amin Ahamri, Ben Retzlaff, Ben Holtschneider, Tobias Kaul, Nils Hucht, Karim Vogt, Leonard Schultz

WK IV Jungen – II Platz:
Davin Padberg, Maximilian Sander, Jonas Meister, Benjamin Vogt, Iliass Ahamri, Magnus Hiermann, Aaron Gebhardt, Kian Brewko

WK IV Mädchen – STADTMEISTER:
Vogt Cara, Mila Nikolovska, Mejra Cattikas, Helen Pollmann, Jeanna Propp, Jasmine Atrari, Clara Obschernikat, Fiona von Eicken, Sarah Peterburs


 


Jasmin Winz wird Regionalsiegerin "Jugend forscht"

 

Jasmin Winz (Q2) hat am 20.02.2019 beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in der Kategorie Mathematik / Informatik mit ihrer Arbeit „Der große Satz von Fermat für Polynome“ den ersten Platz belegt. Damit vertritt sie die Region Duisburg im April beim Landeswettbewerb in Leverkusen. Herzlichen Glückwunsch!

Für Jasmin sind derartige Erfolge nichts ganz Neues: Schon vor zwei Jahren hatte sie den Regionalwettbewerb gewonnen und beim anschließenden Landeswettbewerb den 2. Platz errungen.

Das Foto zeigt Jasmin an ihrem Präsentationsstand. (Nm)

 


 


Tischtennis: Jungen der Wettkampfklasse IV erkämpfen zweiten Platz bei den Stadtmeisterschaften

 

Bei den Stadtmeisterschaften im Tischtennis erreichten die Jungen der Wettkampfklasse IV einen guten zweiten Platz. Zunächst konnten sie sich in zwei Spielen gegen die Mannschaften der Justus-von-Liebig-Schule eindeutig mit 9:0 durchsetzen. Dann mussten sie sich dann aber gegen die Gesamtschule Meiderich in sehr knappen Spielen mit 4:5 geschlagen geben. 

Für das Steinbart-Gymnasium spielten: David Lenth, Simon Rentz, Jan Vortmeier, Divine Machova, Kaan Alpher, Max Grannemann, Ben Loske. (Deb)

 


 


Harro Schulze-Boysen – Erinnerung an einen Suchenden

 

Am Mittwoch, den 30.01.2019, stand zwischen 14 und 16 Uhr in der Aula der ehemalige Steinbart-Schüler Harro Schulze-Boysen (Abitur 1928) im Mittelpunkt einer Veranstaltung für die Schüler/innen der Q2. Auch Eltern, Ehemaligen und die Lehrer/innen des Steinbart-Gymnasiums waren eingeladen. Der Duisburger Veranstalter Eckard Pressler hatte das Gedenken für Harro Schulze-Boysen initiiert und mit Unterstützung verschiedener Institutionen zusammen mit der Schule organisiert. 
Harro Schulze-Boysen lehnte sowohl die Parteien und Ideologien der Zeit als auch die alten Kräfte Kirche, Adel und Monarchie ab. Seine beharrliche Suche nach einer wirklichen, revolutionären Neuordnung setzte er auch in der NS-Diktatur fort und wurde deshalb am 22.12.1942, zusammen mit seiner Frau Libertas und einigen Freunden, im Gefängnis Berlin-Plötzensee ermordet.

Harro Schulze-Boysens kurzes, nur 33 Jahre währendes Leben wurde durch Lesungen,  ein Rollenspiel zu dem Steinbart-Schüler und  Zitate aus den Jahren 1932/33 von Schüler/innen des Leistungskurses Geschichte der Q2 zugänglich und verständlich gemacht. Eva Schulze-Boysen, die Tochter von Harro Schulzen-Boysens Bruder Hartmut, und der Sohn eines mit Harro hingerichteten Freundes, Dr. Hans Coppi, schilderten in einem Podiumsgespräch ausführlich und teilweise sehr persönlich ihren Umgang mit dem Schicksal ihrer Eltern bzw. ihres Onkels. 

Musikalisch bereichert wurde die Veranstaltung durch das Klavierspiel von Amy Do (9c) und Zhuxuayang Cheng (8d). Der bekannte Duisburger Künstler Chinmayo schenkte der Schule ein Kunstwerk, das er im Gedenken an Harro Schulze-Boysen geschaffen hat.
Die Schüler/innen der Q2 zeigten sich an den Beiträgen zu Harro Schulze-Boysen interessiert und Frau Eva Schulze-Boysen wünschte sich eine solche Veranstaltung auch für die Gymnasien ihrer Heimatstadt! (Kl)


 


Steinbart-Sporthelfer erfolgreich zu Coaches für Open Sundays ausgebildet!  

 

Am Freitag, den 01.02.2019 nahmen zwölf unserer Sporthelfer und Sporthelferinnen an einer Fortbildung des Vereins für „Integration durch Sport und Bildung“, kurz IdSuB, teil. Ziel war es, unsere Schülerinnen und Schüler zu Coaches für die vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen organisierten Open Sundays auszubilden. Bei diesem Projekt verwandeln Coaches Turnhallen von Kooperationsschulen an bestimmten Sonntagen zu Abenteuerlandschaften und bieten Kindern einen Raum voller Spiel- und Sportmöglichkeiten. Gemeinsame Spiele, individuelles Erproben und Bewältigen von Bewegungslandschaften, Obst- und Trinkpause sowie gemeinschaftliches Abbauen bilden den festen Rahmen eines Open Sundays.

 

Unsere Schülerinnen und Schüler wurden bei ihrer Fortbildung, welche in der Sporthalle der G.G.S. Breite Straße in Fahrn stattfand, zunächst theoretisch auf den Ablauf, Sicherheitsaspekte und Organisatorisches der Open Sundays vorbereitet. Im Anschluss wurden zahlreiche Bewegungs- und Spielstationen in der Halle aufgebaut: Seilchen- und Hula-Hoop-Station, ein Rollbrettparcours, Schwungseile, ein Mini-Fußballfeld, Kletter- und Rutschmöglichkeiten, Ringe zum Schaukeln, ein Trampolin,… . Doch was wäre eine Open Sunday-Schulung ohne die eigentlichen Akteure, nämlich die Kinder der G.G.S. Breite Straße? 

 


Unsere Coaches: oben, v.l.n.r.: Alisa, Eva, Joline, Fabian, Martin, Merle, Sarah, Moritz, unten, v.l.n.r.: Luca, Summer, Jasmin, Arberesa.


Da an der Grundschule Breite Straße der Open Sunday im Februar erstmals angeboten wurde, sollten sowohl die Kinder der Grundschule als auch die neuen Coaches die Möglichkeit erhalten, den Ablauf eines solchen Spielenachmittages kennen zu lernen. In drei Durchgängen wurde die Idee des Open Sunday vorgestellt bzw. erlebt: nach einer kurzen Erklärung seitens der Coaches gab es nach dem gemeinsamen Schlachtruf und Aufwärmspiel eine Spielezeit, in der unsere Sporthelfer und Sporthelferinnen die Spielstationen betreuten und den anwesenden Kindern eine tolle Bewegungserfahrung ermöglichten. Bereits im zweiten Durchgang übernahmen Steinbart-Schüler die Ansagen vor der ca. 50-80 köpfigen Gruppe. Nach drei erfolgreichen Durchgängen und einem gemeinsamen Abbau erhielten unsere Schülerinnen und Schüler ihre Zertifikate und ein großes Lob seitens der Organisatoren. Die Truppe hat sich durch einen tollen Zusammenhalt, große Selbstständigkeit und verantwortungsvolles Verhalten gegenüber den Kindern ausgezeichnet. Alle neu ausgebildeten Coaches werden bereits im Februar ihren ersten Einsatz beim Open Sunday haben. 


 


Ein großer Dank gilt Anne und Niklas für eine tolle Fortbildung auf Augenhöhe und Frau Klingwort vom IdSuB für Ihr Engagement und die Organisation! (Uns)

Weitere Informationen zum Open Sunday sind hier zu finden: http://www.idsub.de/project/open-sunday/ 


 

 

 


Steinbart-Team gewinnt Planspiel Börse

 

Das Team "Börsen Crushes" des Steinbart-Gymnasiums hat das Planspiel Börse auf Stadtebene gewonnen. Hinter den "Börsen Crushes" verbergen sich Ida Daube, Amelie Karakus und Neele Menßen aus der 9d. Die drei jungen Börsenexpertinnen ließen in dem Wettbewerb 130 Mitbewerbermannschaften hinter sich.

Bei dem Planspiel Börse erhält jedes teilnehmende Team ein fiktives Startkapital von 50.000 Euro. Dieses gilt es bestmöglich über einen festgelegten Zeitraum anzulegen. Wer die größtmögliche Rendite erwirtschaftet, gewinnt. Dies gelang unseren Teilnehmerinnen, die aus ihrem Startkapitel über 52.300 Euro machten. Belohnt wurden sie mit einem Preisgeld von 1000 Euro -- in ganz realer Währung!  (Kiz/Bau) 


 



Sportklasse besucht die Crossfit-Box Duisburg

 

Einen vertiefenden Einblick in das funktionale Athletiktraining erhielt die Sportklasse 8a am 28.01.2019 mit dem Besuch der Crossfit-Box Duisburg. Unter der Leitung von zwei professionellen Trainern wurde zunächst intensiv an komplexen Grundtechniken mit der Langhantel gearbeitet. Im zweiten Teil erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in das Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht sowie mit Kettlebells. Der anschließende Kraftausdauerteil (Workout) forderte die Klasse nochmal. Doch bewältigte sie das anspruchsvolle Programm sehr engagiert und mit hervorragenden Leistungen. (Heu)


 

 


Steinbart-Schüler besuchen die Engineer's Night der Universität Duisburg-Essen

 

35 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis 11 haben am 18.01.2019 die Engineer's Night 2019 zum Schwerpunktthema "Künstliche Intelligenz" der Universität Duisburg-Essen besucht. Spannende, knisternde Experimente, Musik spielende Hochspannungen, Smart-Airhockey-Selbsterfahrungen, Fußball spielende Roboter und vieles mehr haben den Abend kurzweilig verfliegen lassen.

Gleichzeitig konnten interessierte Schülerinnen und Schüler Universitätsluft schnuppern und sich auf das bald startende mobile elektronische Schülerlabor (MESLAB) vorbereiten, das unter der Leitung von Herrn Dr. Brockerhoff ab dem 15.02.2019 jeweils freitags zwischen 14.00 und 15.30 Uhr am Steinbart-Gymnasium stattfinden wird. Einige Veranstaltungen werden an der Universität durchgeführt.

Interessentinnen und Interessenten der Jahrgangsstufen 8 und 9 melden sich bitte im Laufe der kommenden Woche (28.01. bis 01.02.) verbindlich bei Frau Dr. Lilie oder Frau Deboße-Stenger an.


 

 

 

 

Badminton-Schulmannschaften zeigen sich kämpferisch stark und erfolgreich in Wesel 

In der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien spielten beide Badminton-Schulmannschaften am 17.12  in der Rundsporthalle Wesel gegen die Stadtmeister von Wesel und Oberhausen. Bei Badminton-Schulwettkämpfen werden pro Spiel insgesamt sieben Matches ausgetragen: ein Jungen-Doppel, ein Mädchen-Doppel, ein gemischtes Doppel, zwei Jungen-Einzel und zwei Mädchen-Einzel.
Die „Kleinen“ aus der Wettkampfklasse III konnten sich beim Spiel gegen die Oberhausener Stadtmeister mit 4:3 durchsetzen, mussten sich nach hart umkämpften Spielen aber doch deutlich mit 2:5 gegen die Stadtmeister des Konrad-Duden-Gymnasiums aus Wesel geschlagen geben.


 

 

WK III  v.l.n.r.: 

 

Max Kuhn, Aaron Immer, Clara Obschernikat, Leoni Lehmann, Nele Hohmann, Jannis Alberts, Julian Grüneklee

Die „alten Hasen“ aus der Wettkampfklasse II konnten sich souverän gegen die Stadtmeister aus Oberhausen behaupten. Das Spiel gegen die Mannschaft des Konrad-Duden-Gymnasiums aus Wesel entpuppte sich als knappe Kiste: Souverän holte Jule Alberts im Einzel (21:0, 21:1) und im Doppel mit Neele Menßen (21:10, 21:10) sichere Punkte für das Steinbart. Im zweiten Mädchen-Einzel musste sich Amy Do einer deutlich stärkeren Gegnerin stellen, gab das Spiel aber nicht kampflos her, sondern kämpfte um jeden Punkt. Die Jungen-Einzel von Finn Kunz und Tobias Grüneklee gingen leider (!) nach tollen Ballwechseln und kämpferischer Leistung an die Gegner aus Wesel. Das gemischte Doppel mit Neele Menßen und Tobias Grüneklee lieferte ein spannendes und hochwertiges Spiel. Mit 19:21, 22:20 und 21:19 holten die beiden den dritten Punkt für unser Team. Das Jungen-Doppel mit Martin Russak und Fabian Kaul verlor den ersten Satz mit 15:21. Nach hart umkämpften Ballwechseln verpassten die beiden im zweiten Satz mit 22:24 ganz knapp den Schritt in den dritten Entscheidungssatz. Knapp, aber verdient, ging der Sieg in diesem Spiel mit 4:3 an das Konrad-Duden-Gymnasium.


 

 

WK II  v.l.n.r.: Tobias Grüneklee, Fabian Kaul, Finn Kunz, Martin Russak, Neele Menßen, Jule Alberts, Amy Do

Insgesamt fahren beide Steinbart-Teams als zweiter Gewinner der Regierungsbezirksrunde nach Hause zurück: Ein tolles Ergebnis! Beide Teams zeigten sich fair und kämpferisch sowie als wahre Teamplayer: Spielten die „Kleinen“ gab es Tipps, Trost und Unterstützung von den „Großen“.  Spielten die „Großen“ gab es lautstarke Unterstützung von den „Kleinen“. Ein großer Dank geht ebenso an unseren Sportreferendar Christopher Lehmanski, der beiden Teams als Motivator und Coach zur Seite stand. (Uns)


 

 

 

 

Steinbart-Volleyballerinnen verteidigen ihren Stadtmeistertitel

 

Durch zwei ungefährdete 2 : 0-Siege gegen die Schulmannschaften der Aletta-Haniel-Gesamtschule und der Sophie-Scholl-Kollegschule konnten die Volleyballmädchen der Wettkampfklasse I ihren Erfolg aus dem letzten Jahr wiederholen. Das erfolgreiche Team bildeten Franzi Schwarze, Julia Kähler , Emma v.d. Ruhren, Juli Kallmeyer , Henriette Dechering, Birthe Pünder, Clara Nern, Lynn Seuchter (Coaching)

Ein herzliches Dankeschön geht an die Volleyballabteilung der „Freien Schwimmer Duisburg“, die für unsere Schulmannschaft Trainingszeit und ihren Coach Jürgen Totzke zur Verfügung gestellt haben. (Un)


 

 

 

 

Aus „kleinen Jungs“ sind große Kämpfer geworden!

 

 Nach Gewinn des  Stadtmeistertitels im Basketball traten die Jungen der Wettkampfklasse III am 17.12.2018 in Oberhausen gegen das Konrad Duden-Gymnasium aus Wesel und den Gastgeber, das Sophie Scholl-Gymnasium, an. Nachdem die Jungen eine Niederlage (24:33) gegen das Konrad Duden-Gymnasium hatten hinnehmen müssen, mobilisierten sie noch einmal alle Kräfte und gewannen in einem spannenden Spiel mit 41:39 gegen die Oberhausener. Leider reichte es damit aber leider nur für den zweiten Platz für unsere kleinen großen Kämpfer. (Deb)


 

 

Für das Steinbart-Gymnasium spielten: Zivojin Arsic, Benjamin Rippelmeier, Jivincy Muini, Kevin Steinbock, Simon Rentz, Deniz Güzel, Filip Arsic, Fabio Ahle

 

 

Steinbärte glänzen bei Matheolympiade

 

In diesem Jahr haben 9 Schülerinnen und Schüler an der zweiten Runde der Matheolympiade teilgenommen. Fünf von ihnen haben die Aufgaben so erfolgreich bearbeitet, dass sie einen Preis gewonnen haben. Dies sind die Preisträger:


 

 

Von links nach rechts:
Daniel Tatarinov (1. Preis, Jahrgang 7); Lukas Olschok (2. Preis, Jahrgang 5); Hanka Heckes (1. Preis, Jahrgang 10); Abdullah Mehmedovic (1. Preis, Jahrgang 5); Ilya Gutkin (2. Preis, Jahrgang 10)

 

 

Daniel hat sich außerdem für die Landesrunde im Februar 2019 in Düsseldorf qualifiziert. Wir gratulieren allen Preisträgern herzlich und wünschen Daniel viel Erfolg in der dritten Runde! (Gz)

 

 

 

Tischtennis: Stadtmeister vom Steinbart scheiden in Regierungsbezirksrunde aus

 

Nachdem die Jungen  der Wettkampfklasse III erfolgreich den Stadtmeistertitel für sich hatten gewinnen können, unterlagen sie in der 1. Regierungsbezirksrunde dem Adolfinum Gymnasium aus Wesel mit 6 zu 3. Die Jungen des Steinbart-Gymnasiums kämpften um jeden Punkt, mussten sich dann aber leider oft im 5. Satz geschlagen geben. 


 

 

Für das Steinbart-Gymnasium spielten: Nicola Suljug, Edward Uwozee, Tim Kleinloh, Oskar Soebeck, Max Matschulat, Fynn Blasitzke.


 

 

 

 

Lesewettbewerb der sechsten Klassen

 

 Am Freitag, den 30.11 2018, fand  für alle sechsten Klassen der Lesewettbewerb statt. Es ging von der dritten Stunde bis zur Hälfte der vierten Stunde. Fünf Lehrer, 20 Jurymitglieder und acht Vorleser trafen sich in Raum 213 um 10:55 Uhr in vorweihnachtlicher Atmosphäre. Jeweils zwei aus jeder Klasse lasen eine Stelle aus ihren Lieblingsbüchern vor. Sie hatten jeweils 3 Minuten Lesezeit. Die Jurymitglieder gaben jeweils zu jeder Kategorie 0 bis 5 Punkte. Die zwei Kinder, die am meisten Punkte hatten, kamen ins Finale. Sie bekamen diesmal einen fremden Text und mussten diesen vorlesen. Die Jurymitglieder gaben diesmal wieder Punkte von 0 bis 5. Mit einer knappen Führung hat ein Mädchen aus der 6d namens Narin gewonnen. Und den zweiten Platz hat Janah Lin aus der Klasse 6b belegt. Es war ein schöner und spannender Wettbewerb und wir alle hatten nicht nur viel Spaß, sondern haben auch tolle Leseproben zu hören bekommen. (Rania und Selçuk, 6b)


 

 


Pädagogik-Leistungskurs auf den Spuren von Sophie Scholl

 

Es war ein Thema, dass seine Wurzeln noch immer in die Erde der heutigen Zeit schlägt. Am 13.11.2018 besuchten wir, der Pädagogik-Leistungskurs von Frau Werner, das Stück ,,Sophie Scholl” im Stadttheater Duisburg und erhielten einen mit Video- und Tonmaterial gestützten komprimierten und intensiven Eindruck einer querdenkenden Rebellin in der NS-Zeit. Auch als NS-Sympathisantin ist sie vorher bekannt gewesen und scheint facettenreicher als man es von einem "Mädel" nach Hitlers Geschmack gewohnt ist. Die in der modernen Zeit spielende und gleichnamige zentrale Figur im Stück zieht ständig Parallelen zu ihrer schwesterartigen Namensvetterin und dem erdrückenden Ruhm mit dem sich der Name Sophie Scholl schmückt. Zerrissen von den Problemen ihres Studentenlebens und der Entscheidung eine empathische Sekretärin gegen gute Noten einzutauschen, indem sie eine Straftat der warmherzigen Sekretärin bekannt gibt, blickt sie zurück auf das hitzige Leben einer jungen Abenteurerin ihrer Zeit. 

Anlässlich der Unterrichtsreihe ,,Erziehungsmethoden und -konzepte in der NS-Zeit” lohnte es sich dieses Stück wahrzunehmen als eine Vertiefung des omnipräsenten Themas ,,Nationalsozialismus“. Aufschlussreich und auch für kreative Nachfragen wertvoll war die abschließende Fragerunde mit der einzigen Darstellerin und dem Produzenten der Inszenierung. Mit Fragen rund um das Thema Schauspiel und Nazi-Ideologie näherten wir uns der Schauspielerin und vor allem dem Eindruck, dass es schwierig sei über damalige NSDAP-Anhänger zu urteilen. In diesem Konsens verließen wir auch das Stadttheater mit vertieftem Wissen und einem Urteil einer Künstlerin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat eine avantgardistische Haltung innerhalb eines diktatorischen Käfigs auszudrücken. 

(Mert-Koray Kocaoglu)


 

 

 

Steinbart-Schüler vergeben europäischen Filmpreis 

 

Im Rahmen unserer Kooperation mit dem doxs!-Dokumentarfilmfestival wählten Laura Huske und Nils Feldkamp (Jahrgangsstufe 12) als Mitglieder der Jugendjury aus mehreren internationalen Beiträgen den diesjährigen Festivalgewinner aus. Der 12er Kunstkurs von Frau Leschczyk besuchte die Preisverleihung am 09.11.2018 im Filmforum am Dellplatz, bei der zum achten Mal die GROSSE KLAPPE, der europäische Filmpreis für politischen Kinder- und Jugenddokumentarfilm überreicht wurde. Später konnten Laura und Nils im Kunstunterricht von Ihrer Jury-Tätigkeit berichten. (Les)


 

 

Der 12er Kunstkurs von Frau Leschczyk bei der Preisverleihung des doxs - Dokumentarfilmfestivals 2018 im Filmforum


 

  

 

 

 Steinbart-Basketballer gewinnen Double bei Stadtmeisterschaft 

 Die Jungen der Wettkampfklasse III spielten eine überragende Meisterschaft und  konnten den Titel des Stadtmeisters erobern. Das Team hat sich damit für die erste regionale Runde in Oberhausen qualifiziert. Auch das Team der Wettkampfklasse IV glänzte mit einer sehr guten Leistung und ging ebenfalls als Siegermannschaft vom Feld. 

Für das Steinbart-Gymnasium spielten in der Wettkampfklasse III: Zivojin Arsin (9b),  Benjamin Rippelmeier (9b),  Jeremiaha Maluze (8b),  Jivincy Muini (8c), Kevin Steinbock (7a), Victor Block (6a)

In der Wettkampfklasse IV spielten:  Filip Arsic (5c),  Mats Blomenkamp (5a),  John Nedelcu (5d),  Simon Rentz (6a),  Deniz Güzel (7a),  Fatih Usta (7a). (Deb)


 

 


Vorlesetag am Steinbart-Gymnasium

 

Der 16.11.2018 war "Bundesweiter Vorlesetag". Wie schon in den Vorjahren hatten DIE ZEIT, die Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn Stiftung dazu aufgerufen, ein öffentliches Zeichen für das Vorlesen zu setzen. Und das Steinbart-Gymnasium ist diesem Ruf gefolgt. Erstmals nahmen in diesem Jahr auch die internationale Vorbereitungsklasse und die Alphabetisierungsklasse teil. Den Schülerinnen und Schülern wurden zum Jahresmotto „Natur und Umwelt“ von Lehrerinnen Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern der Oberstufe in gemütlicher Atmosphäre verschiedene Texte präsentiert. Die Zuhörer wiederum stellten anschließend Fragen oder zeichneten etwas zu den Texten, denen sie gelauscht hatten. 

Die Aktion war ein voller Erfolg und hat allen Beteiligten Spaß gemacht.

 

 

 

ZIEL-Abend „Social Media“

Knapp 100 Mütter, Väter, Kolleginnen und Kollegen besuchten am Abend des 09.10.2018 unseren ersten ZIEL (Zusammen ist erziehen leichter) – Abend des Schuljahres zum Thema „Social Media“. Der Referent Marco Fileccia von der Initiative Eltern + Medien, selber Lehrer an einem Gymnasium, führte die Eltern und Kollegen 90 Minuten lang kurzweilig, informativ, humorvoll und empathisch in die Thematik ein. Dies gelang ihm durch einen lebendigen Vortrag, in dem sich Statistiken, neueste Erkenntnisse und Verständnis für die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen, aber auch für die der Eltern abwechselten. Eigene Erfahrungen des Referenten als Vater von zwei Töchtern und als Lehrer an einer Schule, in der ein alljährliches gemeinsames Handyfasten sowie der Einsatz von Medienscouts sich etabliert haben, rundeten den Vortrag ab. 

Eltern, die leider nicht kommen konnten, sich aber gerne informieren möchten, empfiehlt er ausdrücklich die Seiten www.klicksafe.de und www.handysektor.de. (Web)


 

 

Das FranceMobil zu Gast am Steinbart-Gymnasium

 

Am 09.10.2018 machte das FranceMobil erneut Station am Steinbart-Gymnasium. Am Steuer saß Maxime Ruelleu, ein junger französischer Lektor, der im Auftrag des Institut français deutschen Schülerinnen und Schülern die Freuden des Französischen vermitteln soll. Und diesen Auftrag erfüllte Maxime auf höchst eindrucksvolle Weise: 

Binnen weniger Minuten waren bei den teilnehmenden Französischlernern der Jahrgangsstufe 7 alle Ängste der puren Lust am spielerischen Sprechen gewichen. Und als es anschließend darum ging, möglichst viele bekannte französische Wörter aus eingespielten Liedern herauszuhören und das entsprechende laminierte Bild vom Boden zu angeln, hielt es niemanden mehr auf den Sitzen. Eine bewegte und im wahrsten Sinne bewegende Französischstunde, deren Schwung hoffentlich noch ein wenig anhält.  (Bau)

 

 

 

Steinbridge 2018/19 erfolgreich gestartet!

Nach reibungslosem Flug wurden wir in Newark herzlich, bunt und laut von unseren Austauschschülern in Empfang genommen und standesgemäß im gelben Schulbus zur Partnerschule Oldbridge Highschool gefahren. In den kommenden zwei Wochen stehen Familienaktivitäten, Teilnahme am Unterricht der OBHS, Ausflüge nach New York, ein Empfang beim Bürgermeister, der Besuch eines Footballspiels und vieles mehr auf dem Programm. (Sph)

 

 

  

Steinbart-Gymnasium wird DELF-Partnerschule

 

DELF — das Diplôme d’études en langue française — hat seit 15 Jahren einen festen Platz im AG-Angebot des Steinbart-Gymnasiums. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler sind in diesen Arbeitsgemeinschaften auf die international anerkannten französischen Sprachprüfungen vorbereitet worden. Und seit einigen Jahren ist das Steinbart-Gymnasium auch Prüfungszentrum: An einem Freitagnachmittag und Samstag Ende Januar oder Anfang Februar strömen stets hunderte von ebenso angespannten wie hoffnungsvollen Französischlernern in unsere Schule, um hier französischen Muttersprachlern gegenüberzutreten und ihr Können in einer mündlichen Prüfung unter Beweis zu stellen.

Das für die Durchführung der Prüfungen zuständige Institut français hat nun dieses langjährige Engagement des Steinbart-Gymnasiums ausdrücklich gewürdigt und die Schule zur DELF-Partnerschule ernannt. Wir freuen uns und machen weiter! (Bau)

 

 

  • IMG_20180913_110450
    IMG_20180913_110450