/


Schule im Herzen Duisburgs

 





Sind wir nicht alle ein bisschen anders?

"Sind wir nicht alle ein bisschen anders?" So lautete das Thema des zweitägigen Workshops am 24.6. und 25.6. an unserer Schule, organisiert von der Friedrich-Ebert-Stiftung. Wir, Schüler aus der 9.- 11. Jahrgangsstufe, setzten uns gemeinsam mit diesem Thema auseinander.
Mit einem Warm-up starteten wir den Workshop, wobei es zunächst um ein "Selbstexperiment" zur Wahrnehmung bei der der Begegnung mit einer unbekannten Person und um die direkten Schlüsse z.B. zu Charakter oder Herkunft ging. Wir kamen zu dem Ergebnis, dass diese Vorurteile vor allem eine negative Wirkung erzeugen.
Im folgenden Verlauf nahmen wir mithilfe von Rollenkarten die Rolle von Personen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten ein. Auffällig waren die verschiedenen Positionen der Personen aufgrund verschiedener Umstände und auch der Vorurteile. Nun widmeten wir uns Lösungsansätzen, welche diesen Personen helfen könnten. Hierbei spielten die Ideen von Toleranz und Akzeptanz eine sehr große Rolle. 
Um unsere Schulgemeinschaft zu stärken, beschäftigten wir uns in der letzten Phase des Workshops mit Ideen für eigene Schulprojekte wie "Was tun gegen Cybermobbing?", "LGBTQ" und "Selbsterkennung und Vermeidung von Vorurteilen".
Nach dem erfolgreichen Workshop können wir uns im kommenden Schuljahr auf weitere spannende Projekte freuen! (Rim Jumana Reza)


 
Anrufen
Email
Info